Clevertouch setzt auf Touch-Displays für Bildung und Unternehmen: Neuer Display-Spezialist nimmt deutschen Markt ins Visier

Mit Touch-Displays für den Education-Markt und Unternehmenskunden will der englische Anbieter Clevertouch auch in Deutschland Marktanteile gewinnen. Die Eigenmarke des Distributors Sahara wird ausschließlich über Partner und Exklusiv-Distributor Kindermann vertrieben.

Wilfried Tollet, Sales Manager für die englische Marke Clevertouch, im Gespräch mit Michaela Wurm, CRN
(Foto: von Harsdorf)

Die Nachfrage nach Touch-Displays für Bildungseinrichtungen, Digital-Signage-Anwendungen und Meetingräume wächst rasant. Von rund 20 Prozent Wachstum weltweit spricht Wilfried Tollet. Er ist seit dem vergangenen Jahr als Sales Manager DACH für die englische Marke Clevertouch in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Die Eigenmarke des britischen AV-Distributors Sahara ist seit rund zehn Jahren im Geschäft mit Touch-Displays aktiv und seit einigen Jahren auf den Education- und Corporate-Markt spezialisiert. In diesen Segmenten sei Clevertouch auf dem Heimatmarkt mit einem Anteil von rund 25 Prozent auch Marktführer bei Touch-Displays, berichtet Tollet im Gespräch mit CRN.

Jetzt will das Unternehmen auch in Zentraleuropa durchstarten. Denn hier sieht Tollet gerade im Bildungswesen noch jede Menge Chancen. Speziell der deutsche Markt hinke hier noch hinterher. Dank des von der Regierung vorgesehenen milliardenschweren Digitalisierungspaketes fließt aber auch hier bereits Geld in große Projekte. Und davon möchte Tollet für Clevertouch einen Teil abhaben.

Übersicht