Übernahme von Alos: Kyocera kauft DMS-Kompetenz zu

Kyocera schraubt weiter an seinem DMS-Portfolio. Nach Drei Jahren Pause greift der Hersteller deshalb wieder im Software-Bereich zu. Der Kölner Entwickler Alos soll dabei eigenständig weitergeführt werden.

Friedhelm Schnittker (Vice President Alos GmbH) und Dietmar Nick (Geschäftsführer KYOCERA Deutschland GmbH)
(Foto: Kyocera)

Kyocera investiert weiter in sein DMS-Portfolio und hat nun mit Alos einen ausgewiesenen Spezialisten im Bereich des Information Management übernommen. Wie der Hersteller mitteilte, soll der Kölner Entwickler von ECM-Lösungen mit seinen 85 Mitarbeitern und mehreren tausend Kunden in Deutschland und der Schweiz auch nach der Übernahme als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden. Einen Kaufpreis nannte Kyocera wie schon bei vorangegangenen Übernahmen nicht. Die Spezialität von Alos ist vor allem die intelligente Datenerfassung mit vollautomatisierten Workflows und ECM inklusive gesetzeskonformer Archivierung. Das Unternehmen erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von 15 Millionen Euro.

Kyocera will mit der Übernahme sein DMS-Angebot komplettieren, für das man bereits 2012 den Software-Anbieter AKI übernommen hatte. Das Würzburger Unternehmen gilt als Spezialist für Druckverteilung, Druckaufbereitung, Formularwesen sowie die Dokumentenarchivierung. 2015 dann folgte der nächste Paukenschlag: Noch unter der Ägide von Reinhold Schlierkamp schluckte Kyocera den Bielefelder Entwickler Ceyoniq, der mit »Nscale« eine skalierbare ECM-Plattform auf den Markt gebracht hatte. 2014 hatte Ceyoniq mit seinen 160 Mitarbeitern 16,7 Millionen erwirtschaftet.

Doch nicht nur Synergien beim Portfolio strebt Kyocera mit der Alos-Übernahme an, auch ein breiterer Marktzugang ist beabsichtigt. »Wir bieten zukünftig zugeschnittene Angebote aus Beratung, Software, Hardware und Services, um die Geschäftsprozesse der Kunden effizient zu gestalten – und das aus einer Hand. Wirtschaftliche, kundenorientierte Lösungen zu entwickeln, gehört zum Leitbild beider Unternehmen. Unserer Philosophie folgend agiert Alos weiter eigenständig und ergänzt unser Leistungsangebot perfekt«, kommentiert Deutschland-Geschäftsführer Dietmar Nick.