HP nach dem Samsung-Merger: »In Richtung Fachhandel haben wir immer noch dasselbe Gesicht«

Nach der abgeschlossenen Übernahme von Samsungs Druckersparte hat HP seinen Printing-Vertrieb neu organisiert.

Teilen die Vertriebsverantwortung von HPs Printer-Sparte unter sich auf: Jan Neumann und Norbert Höpfner
(Foto: CRN)

Seit dem 1. Mai dieses Jahres ist die ehemalige Druckersparte von Samsung vollständig in HP integriert. Mit dem endgültigen Abschluss der Übernahme ging auch eine lange Zeit der Unsicherheit für Partner beider Unternehmen zu Ende. Schließlich sorgten die regulatorischen Auflagen dafür, dass nicht einmal die obersten Managementebenen miteinander sprechen durften, solange die Kartellbehörden die Übernahme nicht genehmigt hatten. Nach dem lange erwarteten Okay ging es dafür ganz schnell. HP bemühte sich, die ehemaligen Samsung-Partner und das Samsung-Vertriebsteam schnell mit an Bord zu holen. Zudem ordnete der Hersteller seine Vertriebsstruktur im Druckerchannel neu, um die neu hinzugekommenen Partner im Kopierer- und Büromaschinenhandel besser betreuen und um mit neuen Partnern die Marktanteile im A3-Segment ausbauen zu können.

Während Jan Neumann als Vertriebsleiter auch in Zukunft das Druckergeschäft und das Geschäft mit Managed Printing Services und IT-Resellern in Deutschland verantwortet, leitet der von Samsung gekommene Norbert Höpfner den neuen geschaffenen Bereich »Office Automation« (OA).

Übersicht