Spezialdistributor Dexxit blickt auf herausforderndes Jahr 2017 zurück: Unter neuer Vertriebsleitung weiter auf Kurs

Mit einer geschickten Produktstrategie navigiert Dexxit erfolgreich in schwierigen Märkten. Mit behutsamen Sortimentserweiterungen wollen auch die Nachfolgerinnen des in den Ruhestand verabschiedeten Vertriebsleiters Hans-Jürgen Scheider den Spezialdistributor auf Kurs halten.

Dexxit-Vertriebsleiter Hans-Jürgen Schneider hinterlässt seinen Nachfolgerinnen ein geschickt zusammengestelltes Portfolio
(Foto: CRN)

An Veränderungen ist man bei Dexxit gewohnt. Der 1999 gegründete Spezialdistributor hat sich in seiner fast 20-jährigen Geschichte kontinuierlich erneuert und an die wechselnden Marktverhältnisse angepasst. Maßgeblich dafür verantwortlich war Vertriebsleiter Hans-Jürgen Schneider, der sich jetzt in den Ruhestand verabschiedet hat. Seinen beiden Nachfolgerinnen Judith Öchsner und Stefanie Gundlach übergibt der Vertriebsprofi ein stabiles Distributionsunternehmen, das in den letzten Jahren auch unter schwierigen Marktbedingungen ein solides Ergebnis abgeliefert hat. Und das war auch im abgelaufenen Jahr 2017 kein Selbstläufer, wie er in seiner letzten Jahresbilanz zeigte.

»2017 war ein gutes Jahr. Wir hatten Umsätze und Erträge wie 2016, allerdings mit einer Achterbahnfahrt in einigen Artikelgruppen«, so Schneider. »Wir hatten starke Schwankungen – teilweise von Monat zu Monat«. Das einstige Kerngeschäft mit Kameras und Fotozubehör, das heute nur noch rund 15 Prozent zum Umsatz beiträgt, sei in den ersten drei Quartalen 2017 hervorragend gelaufen: »Wir lagen deutlich über dem Vorjahr und über dem Markt«. Dann kam das dicke Ende. »Wir erlebten ein denkbar schlechtes viertes Quartal. Das konnte auch der gute Black Friday nicht mehr retten«.

Übersicht