Schwerpunkte

Maker World zeigt kreative Computer-Ideen

3D-Druck, Casemodding und Upcycling am Bodensee

06. Juni 2014, 14:35 Uhr   |  Michaela Wurm

Auf der Maker World in Friedrichshafen trifft sich die Gemeinde der Tüftler und Bastler. Im Fokus stehen auch aktuelle IT-Trends wie 3D-Druck und Casemodding.

Kreative Ideen und deren Umsetzung stehen im Mittelpunkt der ersten Maker World. Die Bandbreite reicht dabei von Portrait-Skulpturen aus dem 3D-Drucker, über den Umbau von Omas Röhrenradio zum Abspielen von Mp3-Dateien bis zum Casemodding von Computer zum Designerstück. Die Maker-Szene, die sich am 28. Und 29. Juni in Friedrichshafen zur ersten Maker World trifft, liegt mittlerweile auch in Deutschland im Trend. Ursprünglich kommt die Idee, wieder mehr selbst zu machen und zu reparieren statt Massenware zu kaufen, aus den USA. Die Veranstaltung in Friedrichshafen spiegelt die große Bandbreite der Thematik.

Mehr als 50 Aussteller zeigen kreative Ideen und Produkte rund ums Tüfteln, Basteln und Selbermachen. Museen, Schulen, AGs, Hersteller von 3D-Druckern, Verlage, ein Repair Café sowie private Tüftler und Erfinder stellen in der Halle A5 ihre neuesten Einfälle und technischen Entdeckungen vor. Auf dem Event sind auch aktuelle IT-Trends zu sehen, wie beispielsweise 3D-Druck, Casemodding oder Upcycling.

Maker World 2014

Extravagante Elektronik wird bei Casemodding-Wettbewerb auf der Maker World präsentiert (Bild: Complex-Mods.com)
Die »We-Mod-It Modding Masters 2014« werden auf der Maker World ausgetragen (Bild: Complex-Mods.com)
Selbstportrait aus dem 3D-Drucker (Bild: nc3d portrait GmbH & Co. KG)

Alle Bilder anzeigen (5)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Der einfachste Server der Welt
Server-Start-up knackt Crowdfunding-Rekord

Verwandte Artikel

Drucker

Panorama

PC