Neue Überwachungskameras: D-Link baut das Videoüberwachungs-Portfolio aus

Netzwerkspezialist D-Link stelle neue Produkte zur Videoüberwachung vor. Neu im Portfolio sind eine wetterfeste PoE Bullet-Kamera, eine Fischaugenkamera mit 360 Grad Blinkwinkel und ein Starter Kit zur Videoüberwachung.

Die Bullet Kamera »DCS-4703E« trotzt auch extremen Wetterbedingungen
(Foto: D-Link)

D-Link erweitert sein Videoüberwachungssortiment »Vigilance« um mehrere neue Produkte. Mit der »DCS-4703E« präsentiert der Netzwerkspezialist eine Kamera für den Außeneinsatz, die durch ihr schlankes und robustes Bullet-Gehäuse mit IP66-Zertifizierung auch bei widrigen Wetterbedingungen auswertbare Bilder in hoher Qualität liefern soll. Dazu verfügt die PoE-Kamera über einen 3-Megapixel CMOS-Sensor, der eine maximale Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel bei 15 Frames pro Sekunde liefern kann. Eine Besonderheit ist nach Herstellerangeben die besonders starke Infrarot-Ausleuchtung der eingebauten LEDs: Bis zu 20 Meter weit fängt die Kamera scharfe Aufnahmen bei Nacht ein. Durch die Wide Dynamic Range- Technologie (WDR) und 3D-Rauschreduzierung werden Objekte auch bei stark wechselnden Lichtverhältnissen klar erfasst. Das ist gerade im Außenbereich von Vorteil, etwa wenn Wolken vorbeiziehen oder Scheinwerfer aufblenden. Der leistungsstarke Prozessor in der Kamera kann mehrere simultane Videostreams wiedergeben. Darüber hinaus spart die integrierte Bewegungserkennung Übertragungskapazität, weil die Kamera nur bei Bewegungen in vorher definierten Bildbereichen aufzeichnet.

Die Fischaugenkamera »DCS-4622« eignet sich vor allem für die Überwachung großer Innenbereiche. D-Links erste Full HD Dome-Kamera zeigt den kompletten Raum auf einen Blick ohne Dreh- und Schwenk-Aktionen. Dabei sorgt eine digitale Entzerrung für ein klares Bild des kompletten 360-Grad-Sichtfelds. Die Power-over-Ethernet-Fähigkeit erleichtert die Verkabelung sowie die Versorgung mit Strom während WDR und 3D-Rauschunterdrückung klare Bilder bei allen Lichtverhältnissen bereitstellen. Für echte Nachtsichtfähigkeit sind die eingebauten Infrarot-LEDs zuständig: Sie können den Bereich um die Kamera auf bis zu 7,5 Meter ausleuchten. Beide Kameras sind mit D-Links kostenloser D-ViewCam Software kompatibel. Die Software kann im Grundpaket bis zu 32 D-Link Kameras zentral verwalten und deren Bilder und Videoströme anzeigen.

Übersicht