Netgear stellt per App verwaltbare Infrastruktur vor: Das Netzwerk per App managen

Nach Access Points und NAS-Systemen hat Netgear nun auch neue Switch-Lösungen auf den Markt gebracht, die sich über eine App steuern lassen. Mit dem neuen Ansatz möchte der Netzwerkspezialist Unternehmen das Management ihrer Netzwerke vereinfachen.

Jörg Lösche, Geschäftsführer von Netgear Deutschland
(Foto: Netgear)

Unternehmensnetzwerke einzurichten und zu verwalten, war bisher zeitaufwendig und komplex, denn die IT-Abteilung musste jedes Gerät einzeln konfigurieren. Da gerade kleine und mittlere Unternehmen oft wenige IT-Ressourcen haben, stellt die Verwaltung ihres Netzwerks sie deswegen nicht selten vor erhebliche Probleme.

Diesen möchte Netgear nun mit einem neuen Managementkonzept ein Ende setzen. Der amerikanische Netzwerkspezialist positioniert sich mit einer Netzwerkinfrastruktur auf dem Markt, die komplett per App managebar ist. Nachdem bereits die Access Points der »500«-Serie sowie mehrere NAS-Systeme über die »Insight«-App des Herstellers steuerbar sind, hat Netgear nun auch bei seinem Switch-Portfolio nachgerüstet.

Die vier neuen Switches, die sich per Insight-App managen lassen, entsprechen von der Funktionalität her in etwa der »SmartPro«-Reihe des Herstellers und bieten als klassische Mittelstandslösungen acht Kupfer-Gigabit-Ethernet-Ports sowie zwei SFP-Glasfaser-Ports. Beim Design der Geräte hat Netgear eine neue Formensprache gewählt und sie in ein hochwertiges weißes Metallgehäuse gepackt. Die neue Switch-Generation ist insbesondere für den Desktopeinsatz geeignet, kann aber auch an der Wand montiert werden. In den kommenden Monaten plant Netgear, sein per App managebares Portfolio weiter nach oben auszubauen.

Übersicht

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Herbi , 18:57 Uhr

Ja, alles wird einfacher - für die Hacker! Auch lokale Programme kann man vereinfachen. Dafür benötigt man keine App und schon gar keine Cloud. Früher hat uns die Industrie eingeredet, dass wir Virenscanner, eine Firewall und weitere Sicherheitseinrichtungen brauchen. Jetzt soll ich meine Verwaltung von Virenscannern, Routerkonfigurationen, Switchen, Servern und vielen anderen Dingen in die Cloud verlagern und mit Apps Steuern - welch ein Unfug!

Ja, es ist sicherich bequem, aber wie oft muss ich denn Konfigurationen ändern? Sicherheit geht bei mir vor Bequemlichkeit!

Hohe Sicherheit gibt es sowiso schon nicht mehr, aber muss ich es denn potentiellen Angreifern noch einfacher machen?