CRN Exklusiv-Interview zum Fujitsu Forum 2017: »Kein Betrieb kann sich der Digitalen Transformation entziehen«

Am 8. und 9. November lädt Fujitsu wieder zu seinem europaweiten Kunden- und Partnerevent, der dieses Jahr unter dem Motto »Human Centric Innovation: Digital Co-Creation« steht. Fujitsu-Geschäftsführer Rolf Werner und Channel-Chef Louis Dreher berichten im CRN Exklusiv-Interview, was das Fujitsu Forum 2017 für die Teilnehmer bereithält.

Louis Dreher, Senior Director Channel Sales Deutschland (links) und Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutschland und Head of Central Europe
(Foto: CRN)

CRN: Das Fujitsu Forum steht dieses Jahr unter dem Motto »Human Centric Innovation: Digital Co-Creation«. Was verbirgt sich dahinter?

Werner: Das Motto umfasst zwei Hauptaspekte: Erstens ist die Rolle des Menschen ein zentraler und in der Diskussion über die Digitalisierung oft vernachlässigter Aspekt. Wir möchten Technologien und Lösungen entwickeln, die den Menschen in den Mittelpunkt stellen und ihm helfen, sein Potenzial und seine Fähigkeiten optimal zu nutzen und weiter zu entwickeln.

Zweitens sind IT und Geschäftsprozesse mittlerweile untrennbar miteinander verbunden. Um vor diesem Hintergrund unsere Kunden beim digitalen Wandel maßgeschneidert zu unterstützen, hat sich das gemeinsame Erarbeiten von individuell zugeschnittenen Lösungen bewährt. Diese »Co-Creation« – häufig auch zusammen mit Partnern – sorgt für eine effiziente und pragmatische Vorgehensweise bei der Digitalen Transformation.

CRN: Nicht erst seit diesem Jahr ist die Digitale Transformation das Thema, das vielen Unternehmen unter den Nägeln brennt. Wie weit oben ist dieses Thema bei den Fujitsu-Kunden angesiedelt?

Dreher: Die Digitalisierung in all ihren Facetten ist das Top-Thema schlechthin. Dies gilt für Unternehmen aller Branchen und Größen. Und auch für unsere Channel-Partner selbst. Häufig wird im Zusammenhang mit Schlagworten wie Industrie 4.0 der Eindruck erweckt, man müsse ganze Betriebe mit immensem Aufwand von heute auf morgen komplett neu gestalten, wofür nur große Konzerne die erforderlichen Ressourcen aufbringen können. Aber das Gegenteil ist der Fall: Die digitale Revolution ist faktisch in nahezu allen Unternehmen ein evolutionärer Prozess, bei dem Schritt für Schritt, Prozess für Prozess optimiert wird. Dem kann sich kein Betrieb und auch kein Partner entziehen, der auch künftig wettbewerbsfähig bleiben will.