Cloud-Desktops im Monats-Abo: Igel und Bechtle bieten »Client as a Service« an

Igel und Bechtle haben ein Lösungspaket für »Client as a Service« geschnürt. Mit dem Thin Client »Igel UD Pocket« können Anwender von jedem beliebigen Endgerät auf ihre Cloud-Desktops zugreifen.

Igel und Bechtle bieten virtualisierte Windows-Desktops im Monats-Abo an

Igel Technology bietet zusammen mit Partner Bechtle ab sofort ein skalierbares Lösungspaket für »Client as a Service« (ClaaS) zu einem monatlichen Fixpreis an. Auf der Basis seiner »Bechtle Cloud Services« stellt Bechtle den Nutzern virtualisierte Windows-Desktops über eine VMware Infrastruktur zur Verfügung. Der Zugriff auf die Cloud-Desktops erfolgt über den »Igel Micro Cloud Client UD Pocket«. Dieser ist im Paket bereits für die Bechtle-Cloud vorkonfiguriert und kann flexibel mit nahezu jedem x86-basierten Notebook, PC oder auch Apples Mac-Rechnern genutzt werden.

Durch die Kombination aus virtuellem Desktop und endgeräteunabhängigem Zugriff sind die unterschiedlichsten BYOD-Szenarien, Außenstellen oder Heimarbeitsplätze – unabhängig vom verwendeten Endgerät realisierbar.

Das gemeinsame ClaaS-Angebot von Igel und Bechtle eignet sich aber auch für den stationären Einsatz, weil bestehende und sogar veraltete Hardware einfach als leistungsstarker Cloud-Desktop weiter genutzt werden kann.

Das Interesse an »Workspace« und »Client as a Servic« nimmt laut Markus Steinkamp, Senior Channel Development Manager bei Igel, stetig zu. »Gemeinsam mit Bechtle begegnen wir dieser Nachfrage und liefern unseren Kunden eine flexible und zugleich leistungsfähige Lösung für zahlreiche Use Cases. Durch die Verbindung aus UD Pocket und den bedarfsgerecht ausgeführten Cloud-Desktops von Bechtle gehören selbst CAD, Multimedia und Video Conferencing zum Anwendungsspektrum«, so Steinkamp.

Übersicht