Erlös für Schuldentilgung: O2 kurz vor Börsengang

Telefónica bringt seine deutsche Tochter O2 an die Börse. In zwei Wochen will das Unternehmen den Gang auf das Parkett wagen.

Gut 23 Prozent des Unternehmens sollen über das Going Public veräußert werden. Damit bleiben drei Viertel der deutschen Tochter in der Hand der Spanier. Telefónica hofft auf Einnahmen in Höhe von bis zu 1,68 Milliarden Euro.

Der deutsche Mobilfunker hat von der Finanzspritze aber nichts. Beobachter gehen davon aus, dass Telefónica die Summe aus dem Börsengang in den Schuldenabbau steckt. Der Netzausbau in Deutschland soll darunter nicht leiden.

Hohe Wachstumsraten sind im deutschen Mobilfunkmarkt gehören bekanntermaßen längst der Vergangenheit an. Auch das mobile Internet kann die branchenweiten Umsatzrückgänge nicht ausgleichen.