Smartphones weiter auf dem Vormarsch: Samsung deklassiert die Smartphone-Konkurrenz

Im zweiten Quartal 2012 wurden weniger Mobiltelefone abgesetzt als noch im Vorjahr. Während klassische Handys immer seltener verkauft werden, stehen Smartphones bei den Kunden weiterhin hoch im Kurs. Die zwei großen Gewinner heißen Samsung und Android.

Mit Geräten wie dem Galaxy SIII konnte Samsung im Q2 seine Führung weiter ausbauen. (Bild: Samsung)

Mit 419,008 Millionen weltweit verkauften Mobiltelefonen registrierten die Marktforscher von Gartner auch im zweiten Quartal 2012 insgesamt wieder einen leichten Rückgang von 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in dem noch 428,66 Millionen Geräte über die Ladentheken gewandert waren. Besonders schwach entwickelt sich dabei das Geschäft mit den klassischen Handys, da mit den breiteren Angebotspaletten und günstiger werdenden Preisen immer mehr Nutzer auf Smartphones umsteigen. So wurden trotz des insgesamt eher schwachen Quartals 42,7 Prozent mehr Smartphones verkauft als noch 2011. Damit ist inzwischen mehr als jedes Dritte (36,7 Prozent) verkaufte Mobiltelefon mit Touchscreen und Internetzugang ausgestattet. Im ersten Quartal 2012 war der Markt nach drei Jahren durchgehendem Wachstum erstmals rückläufig.

Bei den Herstellern konnte sich Samsung mit 21,6 Prozent Marktanteil und über 90 Millionen verkauften Geräten an der Spitze weiter absetzen. Im Vorjahr hatten die Südkoreaner noch einen Marktanteil von 16,3 Prozent bei rund 70 Millionen abgesetzten Mobiltelefonen. Auf Platz zwei hält sich noch der strauchelnde Nokia-Konzern, der nach einem weiteren Rückgang von fast 15 Prozent immerhin noch auf 83 Millionen Geräte und 19,9 Prozent Marktanteil kam. Mit knapp 29 Millionen verkauften iPhones konnte sich Apple 6,9 Prozent des Marktes und damit den dritten Rang sichern. Auf den Plätzen 4 bis 10 folgen ZTE (4,3 Prozent), LG (3,4 Prozent), Huawei (2,6 Prozent), TCL, HTC und Motorola (je 2,2 Prozent), sowie RIM (1,9 Prozent).

Noch deutlicher sind die Abstände in der Betrachtung auch Betriebssystemen. Googles Android war hier auch im zweiten Quartal mit 64,1 Prozent Marktanteilen mehr als deutlich der Platzhirsch und konnte gegenüber dem Vorjahr noch einmal fast um die Hälfte zulegen. Apple bringt es mit seinem iOS auf Rang zwei und kann immerhin 18,8 Prozent des Marktes für sich beanspruchen, nur minimal mehr als im vorherigen Jahr. Microsofts Windows Phone liegt mit 2,7 Prozent Marktanteil noch hinter längst totgesagten Kandidaten wie Symbian (5,9 Prozent), RIM (5,2 Prozent) und Bada (2,7 Prozent).