Vertrauen in RIM: RIM-Großaktionär verdoppelt Beteiligung

Der kanadische Investor Prem Watsa hat seine Beteiligung an RIM auf zehn Prozent verdoppelt. Für das angeschlagene Unternehmen ist dieses Zeichen des Vertrauens die erste positive Botschaft seit langer Zeit.

Neue Hoffnung im Rim-Headquarter © RIM

Vom kanadischen Hersteller Research in Motion (RIM) vernahm man in den letzten Monaten meist nur Hiobsbotschaften. Jetzt setzt ein Großaktionär ein positives Zeichen und spricht dem Unternehmen sein Vertrauen aus. Laut einer Börsenmitteilung hat der kanadische Investor Prem Watsa seine Beteiligung am RIM auf rund zehn Prozent verdoppelt. Damit ist Watsa mit seinem Investmentunternehmen Fairfax Financial der größte Anteilseigner.

RIM hatte in diesem Jahr nur mit Negativ-Schlagzeilen geglänzt. Nach einem heftigen Quartalsverlust kündigte RIM an, 5.000 Stellen streichen und Management-Ebenen abbauen zu wollen. Dann wurde der Start des neuen Betriebssystems Blackberry 10 erneut verschoben und soll erst im ersten Quartal 2013 kommen. Diese Entwicklungen ließen auch die Aktie in den Keller rauschen. War die Aktie afang des Jahres noch rund das Doppelte wert, hat sie seit den Höchstständen aus dem Jahr 2008 fast 100 Prozent verloren.