Siegeszug: Jeder dritte Deutsche hat ein Smartphone

Der Siegeszug des Smartphone ist nicht mehr aufzuhalten. Mittlerweile besitzt jeder dritte Deutsche (34 Prozent) ein solches Gerät, bei den unter 30-Jährigen ist es sogar jeder Zweite (51 Prozent).

Der Smartphone-Siegeszug in Deutschland ist nicht mehr zu bremsen (Foto: rangizzz - Fotolia.com).

Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom. »Smartphones haben in wenigen Jahren den Handy-Markt aufgerollt und werden mehr und mehr zur Fernbedienung unseres Lebens«, sagt Bitkom-Präsidiumsmitglied René Schuster. In der Regel werden Smartphones über einen berührungsempfindlichen Bildschirm gesteuert , was die Nutzung mobiler Internetanwendungen, Navigationsdienste oder Spiele erleichtert. Den Durchbruch erlebte das Segment mit dem iPhone, das Apple vor rund fünf Jahren auf den Markt gebracht hat. Ältere können sich allerdings weniger für die smarten Geräte begeistern. So hat nur gut jeder Vierte (27 Prozent) zwischen 50 und 64 Jahren ein solches Mobiltelefon, bei den Senioren ab 65 Jahre sind es sogar erst sechs Prozent.

Im Jahr 2011 sind in Deutschland übrigens 11,8 Millionen Smartphones verkauft worden, was einen Anstieg um 31 Prozent 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Verkauf von herkömmlichen Handys ging dagegen um 19 Prozent auf 15,6 Millionen Stück zurück. Im Vorjahr wurden in Deutschland 4,1 Milliarden Euro mit Smartphones umgesetzt, ein Plus von 13 Prozent. Im laufenden Jahr werden sollen laut Schätzungen des Verbandes mit Anteil von 55 Prozent erstmals mehr Smartphones als herkömmliche Handys verkauft. Werden. Da sie deutlich teurer sind als die normalen Geräte, soll Umsatzanteil der Smartphones 2012 sogar bei drei Vierteln liegen.