Vodafone räumt auf: Volldigitalisierung des Kabelnetzes ab Sommer 2018

Ab Sommer 2018 stellt Vodafone Schritt für Schritt alle Regionen im Kabelverbreitungsgebiet auf Volldigitalisierung um. Analoges TV und Radio werden aus den dazu genutzten Frequenzen weichen.

Die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf.
(Foto: Folker Lück/CRN)

Vodafone will in ein Drittel aller Deutschen mit Gigabit-Geschwindigkeiten versorgen. Dazu plant der Konzern eine Volldigitalisierung des gesamten Kabelnetzes, bei der für analoges TV und Radio genutzte Frequenzen freigeräumt werden. Ab Sommer 2018 sollen Schritt alle Regionen im Kabelverbreitungsgebiet auf Volldigitalisierung umgestellt werden. In der Pilotregion Landshut und Dingolfing erfolgt die Umstellung am 9. Januar 2018 im Zeitfenster null Uhr bis sehr Uhr.

Im Rahmen der Umstellung erfolgt eine Neuordnung der Sender. Auch die für das Internet genutzten Frequenzen sind von der Umbelegung betroffen. Viele Digital-Receiver und Kabel-Router führen diese voll automatisch durch – vorausgesetzt, die Geräte werden in der Nacht der Umstellung nicht vom Strom getrennt. Vodafone-Kunden, die ein CI+ Modul nutzen oder die gewohnten Sender nicht wiederfinden, starten einfach den Sendersuchlauf. Verbindet sich der Kabel-Router nach der Umstellung nicht automatisch mit dem Internet, soll das Gerät durch Aus- und Einschalten neu gestartet werden. Während der Umstellung können Kabelkunden über ihren Anschluss für eine kurze Zeit nicht fernsehen, telefonieren oder ins Internet gehen. Der Konzern empfiehlt, bei Notfällen das Mobiltelefon zu nutzen.

Informationen zur analogen Abschaltung und Umbelegung der Sender für analoges TV und Radio genutzte Frequenzen für die Projektregionen Landshut und Dingolfing stellt Vodafone online zur Verfügung. Ab Frühjahr 2018 werden hier auch die Umstellungstermine weiterer Regionen bekanntgegeben. Fragen beantwortet ebenfalls das Kundenservice-Center unter der kostenfreien Rufnummer 0800 664 87 87. Kunden in den betroffenen Regionen sollen durch persönliche Anschreiben und mit Laufbändern in den analogen TV-Programmen rechtzeitig vor der Umstellung informiert werden.