Smartphone-Markt im dritten Quartal: Asiatische Hersteller verkaufen deutlich mehr Smartphones

Der weltweite Smartphone-Absatz ist im dritten Quartal 2017 wieder leicht gewachsen. Dabei konnten laut dem Marktforschungsinstitut Gartner alle Top-5-Hersteller ein zweistelliges Wachstum verbuchen – mit einer Ausnahme.

Samsung verdankt seinen Erfolg im Quartal neuen Modellen wie dem »Galaxy Note S8«
(Foto: Samsung)

Im dritten Quartal 2017 wurden weltweit insgesamt 383 Millionen Smartphones an Endkonsumenten verkauft. Dies entspricht den Marktforschern von Gartner zufolge einer Steigerung um drei Prozentpunkte im Vergleich zum dritten Quartal 2016 – und das obwohl der große chinesische Markt schwächelte, wie Gartners Research Director Anshul Gupta betont. »Der asiatisch/pazifische Raum (plus 15 Prozent) sowie Nordamerika (plus 11,2 Prozent) trieben das Smartphone-Wachstum im dritten Quartal an«, so Gupta. »Im aufstrebenden asiatisch-pazifischen Raum verzeichneten Samsung und Huawei zusammen mit Xiaomi und Vivo eine gute Nachfrage. Xiaomi und Vivo waren in diesem Quartal in der Lage auch außerhalb ihres Heimmarktes Fuß zu fassen. In Nordamerika war Samsung aufgrund seiner neuen Flaggschiffe die treibende Kraft im Quartal«, so Gupta.

Wie Gartner ermittelt, konnten alle Top-5-Smartphone-Hersteller weltweit ein zweistelliges Wachstum verbuchen – mit einer Ausnahme: Apple konnten seine Verkaufszahlen nur um 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal steigern. Apple konnte laut Gartner aber auch in China wachsen und erreichte auch in vielen der aufstrebenden Märkte, einschließlich Indien, starke Umsätze.

Ein deutlich zweistelliges Wachstum lege dagegen Samsung (19,3 Prozent) hin. Der koreanische Hersteller hatte zuletzt im vierten Quartal 2015 zweistellige Zuwächse verbuchen können. Gartner-Analyst Gupta führt diesen Erfolg auf den Erfolg der neu designten Samsung-Geräte »Galaxy S8«, »S8+« und »Note 8« zurück. Marktführer Samsung konnten seinen Marktanteil im Quartal von 19,3 Prozent auf 22,3 Prozent ausbauen und den Abstand auf Apple vergrößern. Der kalifornische Hersteller hält aktuell 11,9 Prozent am Weltmarkt. Allerdings waren Apppe neueste iPhone-Modelle erst Ende des Quartals verfügbar und konnten bei den Verkaufszahlen nicht mehr richtig zu Buche schlagen.

Gupta geht davon aus, dass viele Kunden die Anschaffung eines neuen Smartphones auf das Jahresende verschoben hätten. Die umsatzstarken Verkaufstage Black Friday und Cyber Monday und das anschließende Weihnachtsgeschäft werden wohl im vierten Quartal die Kassen klingeln lassen. Gupta prognostiziert für das vierte Quartal einen deutlichen Wachstumsschub. Die Gartner-Erwartungen für das Gesamtjahr 2017 liegen bei 1,57 Milliarden verkaufter Smartphones weltweit.