iPhone X im Test: »Das zerbrechlichste iPhone aller Zeiten«

In ihrem Test des iPhone X attestiert die Stiftung Warentest Apples neuem Flaggschiff neben klaren Stärken, etwa bei der Kamera, auch einige deutliche Mängel wie ein fragiles Display und eine hohe Netzempfindlichkeit.

(Foto: Stiftung Warentest)

Seit gut zwei Wochen ist das iPhone X im Verkauf, jetzt haben sich auch die unabhängigen Tester der Stiftung Warentest Apples neues Flaggschiff zur Brust genommen. Dabei entdeckten die versierten Profis einige bemerkenswerte Licht-, aber auch klare Schattenseiten bei dem Gerät. So bestand das mit den neuesten Features vollgepackte Jubiläums-iPhone etwa problemlos die Testreihen zur von Apple versprochenen Wasserdichtigkeit und heimst dafür ein klares Lob ein. Die Kamera ist laut Stiftung Warentest sogar eindeutig das Beste, was aktuelle Smartphones im Bereich der Fotografie- und Videoaufnahmen zu bieten haben. Ebenfalls sehr gute Wertungen erzielt das iPhone X in den Punkten Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit der Gesichtserkennung sowie der Qualität des Displays in Punkten wie Darstellung, Auflösung, Helligkeit und Kontrast.

Auf der anderen Seite ist das Display laut den Testern aber auch gleichzeitig der wohl größte Schwachpunkt. Denn im Gegensatz zu den Vorgängermodellen überstand es die üblichen Falltests nicht ohne dabei schweren Schaden zu nehmen. Von drei der Falltrommel, die Stürze aus Hüfthöhe simuliert, ausgesetzten Smartphones, waren danach bei zwei Geräten deutliche Schäden am Display und Streifen in der Darstellung zu beklagen, während beim dritten Gerät die gläserne Rückseite zersprungen ist. Damit sei das iPhone X »das zerbrechlichste iPhone aller Zeiten«, so das kritische Urteil. Ein neues Display schlägt laut offizieller Preisliste mit über 300 Euro zu Buche. Erhebliche Probleme stellte die Stiftung Warentest außerdem bei der Netzempfindlichkeit fest, was zu Verbindungsproblemen bei schwacher Netzabdeckung führt. Wie auch schon andere Tester betrifft das dritte von der Stiftung Warentest entdeckte Manko den Akku. Mit einer Laufzeit von 16 Stunden bleibt die Leistungsfähigkeit der Energiezelle klar hinter den Topmodellen der Mitbewerber zurück, die teilweise sogar doppelt so lange durchhalten.

In all diesen Punkten sind laut den Testern nicht nur einige Konkurrenten, sondern auch die beiden günstigeren Apple-Modelle iPhone 8 und 8 Plus dem iPhone X klar überlegen. Apple liefere damit zwar die versprochenen Superlative, leider aber auch in einigen Negativbereichen. Damit sei das iPhone X insgesamt »kein gelungenes Jubiläums-Präsent«. Deshalb, so das Fazit der Experten, sollten sich Kunden gut überlegen, ob sie den Aufpreis für das futuristische Design und die neuen Features wirklich investieren wollen, oder nicht doch lieber zu den normalen aber deutlich robusteren iPhones der Standard-Serie greifen.