Windows-Phones werden wieder ausgemustert: New Yorker Polizei wechselt 36.000 Lumias gegen iPhones aus

Nachdem sich ihre bisherige Strategie, auf Microsofts Windows Phone zur Unterstützung der Beamten im Einsatz zu bauen, als Sackgasse erwiesen hat, steigt die Polizei in New York jetzt auf Apples iPhone um.

Kostenlose Windows-Phones

Das NYPD hat das mobile Betriebssystem um mehrere eigene Funktionen und Apps erweitert
(Foto: nypdnews.com)

Laut ihren Ausführungen war die Wahl für Windows Phone 2014vor allem aufgrund der bereits in der Behörde vorhandenen Windows-Systeme gefallen. So sei die Einführung der mobilen Helfer wesentlich schneller und günstiger möglich gewesen. Zudem hätten zum Zeitpunkt der Entscheidung weder Android noch iOS die Sicherheitsanforderungen erfüllt. »Seither haben wir kontinuierlich die Weiterentwicklung der mobilen Plattformen beobachtet. Vor einem Jahr haben wir dabei festgestellt, dass Apple nun verbesserte Kontrollmöglichkeiten einräumt, die dem NYPD die Möglichkeit eröffnen, unser Projekt verantwortungsvoll und kosteneffizient auf die Apple-Plattform umzuziehen«, erklärt Tisch weiter.

Und auch die Kritik an den Kosten der Austauschaktion relativiert Tisch mit ihren Aussagen. Die Smartphones hat die Polizei demnach im Rahmen des Vertrags mit Microsoft kostenlos bekommen. Selbst mit dem Umstieg auf die wesentlich teureren iPhones werde das NYPD deshalb problemlos innerhalb des ursprünglich alleine für die ersten zwei Jahre veranschlagten Kostenrahmens von insgesamt 160 Millionen Dollar für das Projekt bleiben, versichert Tisch allen besorgten Bürgern und Journalisten. Ihr Fazit lautet deshalb: »Das Smartphone-Programm hat das NYPD, einen von New Yorks Besten, noch besser gemacht.«

Für den sowieso schon verschwindend geringen Marktanteil von Windows Phone von unter einem Prozent dürfte die Ausmusterung der 36.000 Diensttelefone einen weiteren deutlichen Abschwung mit sich bringen.

Übersicht

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Serhar uenal , 21:34 Uhr

Microsoft ist auf einem langsamen aber stetigen Abstieg. Mobile First, Cloud First das war mal. Geblieben ist die Cloud. Aber was Verfügbarkeit und Qualität der Cloud-Services angeht, ist Microsoft Lichtjahre von Amazon entfernt. Im Backend dominiert Linux, Frontend wird immer mehr ins Mobile abwandern (also Google und Apple). Was bleibt? Office?