Reinhard Clemens geht: T-Systems verliert CEO

Reinhard Clemens, im Vorstand der Deutschen Telekom zuständig für T-Systems, verlässt das Unternehmen. Ein Nachfolger steht aber bereits fest.

Reinhard Clemens verlässt seinen Chefposten bei T-Systems mit unbekanntem Ziel.
(Foto: Deutsche Telekom)

Der Vertrag von Clemens endet mit Wirkung zum 1. Januar 2018. Der Telekom-Aufsichtsrat hat aber bereits einen Nachfolger bestellt. Auf Bitten des aktuellen Arbeitgebers kann der Name dieses neuen Vorstandsmitglieds aber erst in Kürze bekannt gegeben werden.

Der Telekom-Aufsichtsratsvorsitzende Ulrich Lehner und der Telekom- Vorstandsvorsitzende Timotheus Höttges dankten Reinhard Clemens für seine bald zehn Jahre Vorstandsarbeit. Er habe dem Unternehmen in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld wichtige Impulse gegeben. »Sein Nachfolger bringt die nötige Erfahrung und das Fachwissen mit, um die Transformation von T-Systems konsequent weiter voranzutreiben«, verrät Lehner.

Clemens selbst bilanziert: »Der Schwerpunkt unserer Arbeit in den letzten Jahren war, das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen und für die Herausforderungen der Digitalisierung zu wappnen. Das ist uns gelungen, auch wenn wir noch nicht alles erreicht haben, was wir uns vorgenommen hatten«. »Ich fühle mich dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern weiter sehr verbunden und danke ihnen für die tolle Unterstützung in den schwierigen Jahren des Umbaus, die allen viel abverlangt haben. Es ist mir wichtig, den Übergang gemeinsam mit meinem Nachfolger geordnet zu gestalten«, erklärte der scheidende CEO.