Wearable-Markt: Apple rutscht auf Rang drei ab

Der Wearable-Markt wächst, doch die vergleichsweise schwache Nachfrage nach Smartwatches lässt Apple auf den dritten Rang abrutschen. Für neuen Schwung im Markt dürften bald Smartwatches mit Mobilfunkmodul sorgen.

(Foto: Ammentorp - Fotolia)

Den Analysten von Canalys zufolge legte der Wearable-Markt im zweiten Quartal dieses Jahres um acht Prozent zu. Den Spitzenplatz eroberte Xiaomi mit 3,5 Millionen abgesetzten Geräten, dicht gefolgt von Fitbit mit 3,3 Millionen. Beide verkaufen vor allem Fitness-Armbänder und konnten an Apple vorbeiziehen, das mit seiner »Apple Watch« auf das Smartwatch-Segment beschränkt ist. Dort lässt die Nachfrage langsam nach, weshalb im vergangenen Quartal nur noch 2,7 Millionen Apple Watches verkauft wurden – im ersten Quartal waren es noch 3,8 Millionen.

Während Xiaomi laut Canalys nicht nur von guten Abverkäufen, sondern auch einer breiteren Verfügbarkeit in der EMEA-Region sowie im asiatisch-pazifischen Raum profitierte, steckt der Wearable-Pionier Fitbit weiter in der Krise. Die 3,3 Millionen abgesetzten Einheiten reichen zwar für den aktuell zweiten Rang im Markt, bedeuten aber auch einen Absatzeinbruch von 34 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal des vergangenen Jahres.

Neuen Schwung werde der Wearable-Markt in den nächsten Monaten durch Smartwatches mit Mobilfunkmodul erhalten, so die Prognose der Analysten. Erste chinesische Hersteller haben bereits solche Modelle, die auf neuen »Snapdragon Wear«-Prozessoren von Qualcomm basieren, veröffentlicht – Apple dürfte, so die allgemeine Erwartung, mit der nächsten Version seiner Watch nachziehen.

Noch in diesem Jahr werden Canalys zufolge zwölf Millionen Smatwatches mit Mobilfunkanbindung verkauft. Für die nächsten vier Jahre prognostizieren die Analysten ein Wachstum dieses Segmentes auf fast 40 Millionen Geräte.

»Der Hype um Smartwatches dauerte nur kurz und der Markt muss sich nun darauf fokussieren, überzeugende Einsatzszenarien zu entwickeln, um die Nachfrage anzukurbeln«, betont Canalys-Analyst Mo Jia. Smartwatches mit LTE-Anbindung könnten dabei helfen. »Apple ist bereit, seine guten Verbindungen zu Mobilfunkanbietern auszuspielen und diesen Markt zu erobern«, so seine Einschätzung.