CRN-Leser wählen die Channel-Champions 2017 | Telekommunikation: Kapitäne auf dem rauen Telekommunikations-Meer

Der Telekommunikationsmarkt rückt im Zuge von All-IP immer näher heran an die IT-Welt, der Markt ist im Wandel. Doch werden dabei die Partner mitgenommen? Stimmen Sie bei der Wahl des CRN Channel-Champions 2017 darüber ab, welcher Manager aus Ihrer Sicht gute Arbeit macht und wo es nicht rund läuft.

Der Forderer und Förderer

Bijan Esfahani ist Leiter des Bereichs Indirekter Vertrieb und Service, Telekom Deutschland
(Foto: Deutsche Telekom)

Nachdem Carola Wahl im Oktober 2015 ihren Abschied bei der Telekom bekannt gegeben hatte, wurde Bijan Esfahani zum kommissarischen Leiter des Bereichs Indirekter Vertrieb und Service bestellt. Seit Februar 2016 ist Esfahani der offizielle Leiter des Bereichs. In dieser Funktion berichtet er direkt an den Geschäftsführer des Bereichs Privatkunden, Michael Hagspihl.

Esfahani weiß, wie Vertrieb funktioniert: Die Zusammenarbeit mit der Telekom muss für die Handelspartner kontinuierlich ein Erfolgsgarant sein. Klar ist: Wenn Technik, Produkte und Preise nicht stimmen, funktioniert es mit dem Sales-Erfolg auf Dauer nicht. Mit Bijan Esfahani hat die Telekom einen Manager, der einerseits die Partner immer wieder zu Top-Leistungen motiviert. Er setzt sich aber auch intern für Produkte und Lösungen ein, die diesen Aufwand verdienen. Stimmen Sie jetzt ab, ob Bijan Esfahani mit der Telekom auf einem guten Partner-Kurs ist oder nicht.