Despoten beim Ego packen:: Trojanische Pferde als Comicfigur

Der CRN-Kopfnuss ist zu Ohren gekommen, wie sich unbeliebte Politiker effektiv durch den Kakao ziehen lassen: mit Comicfiguren. Das kann unerwartete Folgen haben.

(Foto: bht2000 - Fotolia)

Xi Jinping hat Winnie Puuh in China verboten. Der Grund: Das chinesische Staatsoberhaupt ist im Internet zu häufig mit dem stämmigen kurzbeinigen Bären »Winnie Puuh« verglichen worden. In sämtlichen Lebenslagen wurde der Präsident mit der beliebten Comicfigur durch den Kakao gezogen. Das konnte er nicht auf sich sitzen lassen und hat die Zeichentrickfigur kurzerhand abschaffen lassen. Wie die CRN-Kopfnuss aus Parteikreisen erfuhr, steckt hinter den lustigen Vergleichen Methode und Winnie Puuh war nur der Anfang. Hinter den Attacken soll das Hacker-Kollektiv Anonymous stecken. Das Ziel der Hacker: Unliebsamen Staatschefs nicht mehr durch Attacken auf Infrastrukturen zu Leibe zu rücken, sondern sie dort zu packen, wo es ihnen weh tut: beim Ego. Da Jinping direkt auf die Provokationen eingegangen ist, bekamen weitere Politiker ihr Fett weg. So ähnelt Putin beispielsweise Coyote Wile von Roadrunner. Trotz aller List schafft es der Russe nicht, den Westen zu zerstören. Ein zweiter Comic-Feldzug startet.

Weil Putin aber an Kampagnen der Provokation und Desinformation gewöhnt ist und sich durch die Comic-Attacken nicht aus der Ruhe bringen ließ, suchten sich die Aktivisten ein neues Ziel: mit Erfolg. So schaffte es Anonymous laut internen Informationen, die der CRN-Kopfnuss vorliegen, Donald Trump zu erledigen. Heute Morgen ist das amerikanische Staatsoberhaupt tot im Oval Office des Weißen Hauses aufgefunden worden. In der Hand hielt er ein ausgedrucktes Bild von einem wutschnaubenden Donald Duck mit hochrotem Kopf und wuscheligem Toupet am Telefon. Offensichtlich hatte sich der Präsident zu Tode geärgert. Wie mit dem Fall betraute Beamte berichten, wurde das Weiße Haus bereits seit Tagen von einem neuen Virus, dem sognannten »Wanna Duck«-Virus heimgesucht. Dieser soll alle Nachrichten, die Trump erreicht haben, sofort in eine Donald-Duck-Karikatur verwandelt haben. Für den Präsidenten, der bislang alle seine Wahlversprechen umsetzen konnte, und Amerika in eine neue Ära innen- und außenpolitischer Stabilität geführt hat, war das schlicht zu viel.