Patentstreit beigelegt: Apple überweist zwei Milliarden an Nokia

Um den seit letztem Jahr schwelenden Patentstreit beizulegen, hat Apple zwei Milliarden Dollar an Nokia überwiesen.

Der Streit mit Apple ist für Nokia erneut mit einem Geldregen zu Ende gegangen
(Foto: Jezper - Fotolia)

Bereits vor zwei Monaten hatten Apple und Nokia bestätigt, den im letzten Jahr ausgebrochenen neuerlichen Patentstreit beigelegt zu haben. Bis dato war aufgrund des vereinbarten Stillschweigens beider Parteien allerdings offen, wer letztlich klein beigegeben hatte und wie der außergerichtlich ausgehandelte Deal genau aussieht. Diese Informationen lieferte jetzt der aktuelle Quartalsbericht von Nokia nach, in dem eine überraschende Sonderzahlung auftauchte. Auf Nachfrage des Blogs Nokiamob bestätigte die Nokia-Führung dann, dass es sich dabei tatsächlich um einen Teil einer Abschlagszahlung in Höhe von insgesamt zwei Milliarden US-Dollar handelt, die man von Apple zur Beilegung der Streitigkeiten erhalten habe. Zudem habe sich Apple bereiterklärt, die fälligen Lizenzgebühren künftig wieder anstandslos zu überweisen. Während der Betrag für Apple mit seinen geschätzten Barreserven von rund 250 Milliarden Dollar eher in den Bereich Peanuts fallen dürfte, freut man sich bei Nokia über die Finanzspritze für die eigene Liquidität.

Damit kann nun auch der zweite große Patentstreit zwischen den beiden Unternehmen endgültig ad acta gelegt werden. Das erste Mal hatten sich Apple und Nokia bereits kurz nach der Einführung des iPhones wegen Mobilfunkpatenten in die Haare gekriegt und 2011 dann schließlich eine Einigung über von Apple auf jedes verkaufte iPhone zu zahlende Lizenzabgaben erzielt. Nach deren Ablauf hatte Apple im vergangenen Jahr jedoch – ähnlich, wie aktuell bei Qualcomm – moniert, dass die Lizenzgebühren viel zu hoch seien und es sich um sogenannte SEP-Patente (Standard-Essential Patents) handle, deren Lizenzgebühren aufgrund ihrer grundlegenden Wichtigkeit für den Mobilfunkbereich bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten dürfen. Neben der Einstellung der Zahlungen hatte Apple deshalb auch eine Kartellklage gegen Nokia eingeleitet, auf die Nokia wiederum mit eigenen Patentklagen in mehreren Ländern reagiert hatte.

Jetzt sind die beiden Unternehmen den offiziellen Pressestatements zufolge wieder beste Freunde und freuen sich auf Kooperationen. So hat Apple auch die zwischenzeitlich aus dem App Store geworfenen Healthcare-Lösungen von Nokia wieder ins Angebot aufgenommen und wird zudem einige Netzwerk-Infrastruktur-Produkte bei Nokia bestellen. Wie schon 2011 ist damit letztlich Nokia erneut der klare Sieger der Auseinandersetzung mit Apple.