Virtual Reality: Neues VR-System benötigt kein Headset

IMAX-Erlebnis und Themenparkattraktion in einem – das soll ein neues VR-System namens »8K-VR-Ride« ermöglichen. Der Clou: Es wird kein Headset benötigt, wie bei bisherigen VR-Systemen.

(Foto: Wonder Vision Techno Laboratory)

Japanische Forscher des »Wonder Vision Techno Laboratory« haben ein Virtual Reality (VR)-System entwickelt, das kein Headset benötigt. Stattdessen gibt es beim »8K-VR-Ride« zwei drehbare erhöhte Stühle, die sich vor einem halbkugelförmigen Screen befinden. Das Gefährt ist nach Angaben der Forscher eine Mischung aus Themenparkattraktion und IMAX-Erlebnis.

»Im Vergleich zu herkömmlichen Flatscreens hat man bei diesem kuppelförmigen Bildschirm das Gefühl, dass sich die Bilder physisch nähern«, erklärt Makoto Nakahira vom Wonder Vision Techno Laboratory. Das VR-System könne Passagieren zum Beispiel einen virtuellen Ritt durch die Lüfte ermöglichen. Sie sollen dabei das Gefühl erleben, die Welt wie aus einer Glaskugel zu betrachten. Virtuelle Rundgänge durch antike Städte oder durch Gebäude, bevor sie gebaut werden, seien zudem denkbar. Aber auch militärische Vorbereitungen, so es Videomaterial vom Einsatzort gibt, sind als Überlegung für mögliche Einsatzzwecke angedacht. Auch Games stehen zur Diskussion, allerdings räumen die Forscher ein, dass das System dafür wahrscheinlich zu viel Raum beanspruche und zu teuer sei.

Die Technologie soll im Oktober bei der Digital Content Expo 2017 in Japan vorgestellt werden. Der Name des VR-Systems geht auf die 8K-Technologie zurück, die hier zum Einsatz kommt und 16 Mal detailreicher ist als herkömmliche HD-Bilder. 8K-VR-Ride ist in Zusammenarbeit mit »NHK Enterprises« und »NHK Media Technology« entwickelt worden.