Kabel-, DSL- und Glasfaser-Anbieter im Test: Das sind die besten Internetanbieter 2017

Beim großen Vergleichstest der Festnetz- und DSL-Anbieter unserer Schwesterzeitschrift connect hat in diesem Jahr 1&1 den Gesamtsieg eingefahren. In einzelnen Bereichen wie der Sprachqualität oder den Web-TV-Angeboten liegen aber andere vorne.

Große Unterschiede im Detail

Die Leistungen der Anbieter unterscheiden sich in einzelnen Gebieten teils deutlich

An der Spitze des Feldes der bundesweiten Anbieter geht der Schlagabtausch zwischen 1&1 und der Deutschen Telekom in eine neue Runde. In diesem Jahr konnte sich der Anbieter aus Montabaur im Gesamtranking knapp vor den großen Konkurrenten aus Bonn setzen. Mit 428 von 500 möglichen Punkten liegt 1&1 vorne, es folgen die Telekom mit 420 und Unitymedia mit 410 Punkten. Aber auch Telefonica / O2 mit 406 und Vodafone mit 400 Punkten sind nicht weit von der Spitzengruppe entfernt. Noch besser als 1&1 ist sogar der beste regionale Anbieter M-Net, der es auf 439 Punkte bringt. Net Cologne (417 Punkte) belegt unter den regionalen Anbietern den zweiten Platz, auf dem dritten Rang landet EWE (409 Punkte). Doch der beste Anbieter im Gesamtranking ist nicht immer auch gleich der beste in allen Einzelbereichen.

So sind etwa Kunden, die einen gesteigerten Wert auf die Telefonie mit guter Sprachqualität sowie schnellem und zuverlässigem Verbindungsaufbau legen, dem Test zufolge am besten mit Telekom und Vodafone beraten, die mit jeweils 155 Punkten (von maximal 170) gleichauf liegen. Aber auch hier schafft im lokalen Umfeld M-Net sogar noch einen Punkt mehr. Beim Schwerpunkt Daten liegt hingegen unter den bundesweit vertretenen Carriern Unitymedia ganz vorne und schafft 146 von 160 Punkten, während er bei der Sprachqualität auf dem letzten Platz liegt. In diesem Fall sind aber gleich zwei lokale Anbieter noch besser: M-Net schafft 150 Punkte, Net Cologne 148. Im Bereich Web-Services ist 1&1 mit 61 von 70 möglichen Punkten unter allen Anbietern unangefochten der Platzhirsch. Die beste Qualität im Bereich Web-TV bescheinigt die connect dem lokalen Anbieter EWE mit 84 der 100 möglichen Punkte. Auf Platz zwei landet hier die Telekom mit einem Wert von 83.

Auch wenn die Unterschiede nicht unbedingt gigantisch sind, so zeigt sich in der Einzelbetrachtung doch deutlich, dass jeder Anbieter ganz eigene Stärken und Schwächen hat. Noch deutlicher wird dieses differenzierte Bild unter Einbeziehung der drei unterschiedlichen Geschwindigkeitsklassen sowie einzelner Faktoren wie der Zeit bis zum verbindungsaufbau bei einem Telefonat. Für Privatleute und noch mehr im Geschäftsleben lohnt es sich daher, sich schon vor dem Abschluss eines DSL-Vertrages genaue Gedanken zu den eigenen Anforderungen und Nutzungspräferenzen zu machen und sich nicht ausschließlich nach Preismodellen und Bandbreitenversprechen zu richten. Anschließend gilt es, sich den Überblick sowie die detaillierten Hersteller-Einzelbewertungen der connect anzusehen und auf die entsprechenden Punkte zu überprüfen.

Übersicht