Gründer übergeben an neuen Vorstand: Komsa startet in neue Ära

Mit umfangreichen Ausbauten und den Feierlichkeiten zum 25-järhigen Firmenjubiläum endet bei Distributor Komsa auch eine Ära: Die Firmengründer Gunnar Grosse und Jürgen Unger die Unternehmensführung an ein neues Vorstandsteam unter der Leitung von Uwe Bauer.

Symbolische Staffelstab-Übergabe: Die Firmengründer Gunnar Grosse (rechts) und Jürgen Unger (links) mit dem neuen Vorstand Sven Mohaupt, Steffen Ebner, Uwe Bauer (Vorsitzender), Katrin Haubold und Torsten Barth
(Foto: Komsa)

»Die Welt verändert sich und mit ihr müssen auch wir bereit sein für Veränderung«, kündigte Gunnar Grosse, Mitgründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender auf der großen Geburtstagsgala des Distributors Komsa im Frühling dieses Jahres an. Zu diesem Zeitpunkt ahnten nur wenige, dass er und Mitgründer und Vorstandskollege Jürgen Unger bereits die Stabsübergabe planten. Das im Jahr 1992 auf einem Bauernhof gegründete sächsische Unternehmen erzielte nach einem Betriebsjahr bereits Erlöse von 13 Millionen Mark und konnte den Umsatz in den Folgejahren beinahe jedes zweite Jahr verdoppel. »Wir haben gerade in Ostdeutschland Pionierarbeit geleistet: Wir mussten den Fachhandel vor Ort erst mitentwickeln, so wurden wir zu einem der wichtigsten Baumeister der jungen TK-Branche«, blickte der Firmenchef in einem großen CRN-Interview zurück. Komsa ist Stand heute nicht nur der Primus unter den TK-Grossisten, sondern überhaupt einer der größten Distributoren der deutschen ITK-Industrie, eine Unternehmensgruppe, die mit mittlerweile rund 20 Tochterunternehmen und 1.800 Mitarbeitern im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro erlöst hat.

Natürlich wurde der Firmenwerdegang immer wieder von zahlreichen Ausbauten begleitet. Zuletzt weihte der Grossist anlässlich des Firmenjubiläums am Hauptstandort Hartmannsdorf ein neues Logistikzentrum und sein »Haus der Dienstleistungen« ein. Rund 30 Millionen Euro hat die Firma in diese Ausbauten investiert und die Logistik am Komsa-Hauptsitz auf eine Gesamtfläche von 25.000 Quadratmeter erweitert. Die neuen Räumlichkeiten vereinen Logistik, logistiknahe Bereiche, Reparaturlinien und Büros an einem Standort und bieten zudem neuen Platz für das wachsende Dienstleistungsgeschäft: Im Haus der Dienstleingen sind das Reparaturgeschäft der Komsa-Tochter W-Support.com sowie Büros für weitere Dienstleistungsbereiche untergebracht. Mit den Erweiterungen wurde auch Raum für bis zu 800 Arbeitsplätze geschaffen. Gesucht werden vor allem Spezialisten in den Bereichen IT/Softwareentwicklung, Vertrieb oder Produktmanagement.

Die Grundlage für den Start in die neue Ära sind also gelegt und Gunnar Grosse verabschiedete die Aufbaujahre mit einen Ausblick: »Die digitale Transformation ist allgegenwärtig und bringt tiefgreifende Umbrüche für Wirtschaft und Gesellschaft. Dafür stellen wir uns neu auf. Und das, ganz im Sinne unserer Unternehmenskultur, mit einem neuen Vorstandsteam aus den eigenen Reihen.« Grosse und Jürgen Unger wechseln nun in den Aufsichtsrat, das neue Vorstandsteam um das Komsa-Urgestein Uwe Bauer ist seit Anfang Juli in der Verantwortung. Neben dem langjährigen Aetka-Chef gehören auch Sven Mohaupt, Steffen Ebner, Katrin Haubold und Torsten Barth dem neuen Vorstand an.