T-Systems holt Fujitsu-Manager in die Geschäftsführung: François Fleutiaux soll IT-Division von T-Systems leiten

Zum 1. September wechselt François Fleutiaux, derzeit noch Vertriebs- und Länderchef für Europa bei Fujitsu, zu T-Systems, um dort die Leitung der IT-Division zu übernehmen.

François Fleutiaux übernimmt zum September die Leitung der IT-Division von T-Systems
(Foto: T-Systems)

T-Systems hat einen Nachfolger für Ferri Abolhassan gefunden, der im vergangenen Herbst in die Geschäftsführung der Telekom Deutschland gewechselt war. Es ist François Fleutiaux, der von Fujitsu kommt und zum 1. September die Leitung der IT-Division bei T-Systems übernimmt. Diese ist mit knapp 27.000 Mitarbeitern der größte und internationalste Bereich der Telekom-Geschäftskundensparte.

Fleutiaux wird auch Mitglied der Geschäftsführung von T-Systems. »Mehr als die Hälfte unserer Mitarbeiter ist im Ausland beheimatet. Deshalb ist es eine gute Entscheidung, die Geschäftsführung von T-Systems internationaler zu besetzen«, betonte Reinhard Clemens, CEO von T-Systems. Er stellte vor allem die enorme Erfahrung des neuen Mannes im internationalen Geschäft und im IT-Outsourcing heraus.

Bei Fujitsu war Fleutiaux zuletzt als Vertriebs- und Länderchef für Europa, den Nahen Osten, Afrika und Indien verantwortlich. Er ist seit fast 30 Jahren in der IT-Branche tätig. 1989 begann der gebürtige Franzose bei IBM, bevor er 2006 zu Unisys wechselte und die Geschäfte in Spanien, später in ganz Südeuropa übernahm. Ab 2010 war er zusätzlich für den gesamten Outsourcing-Vertrieb von Unisys in Europa verantwortlich. 2012 folgte der Wechsel zu Fujitsu, wo Fleutiaux zunächst die Geschäfte in Westeuropa leitete, bis er 2015 seinen aktuellen Bereich übernahm.

Interimsweise hatten Christoph Ahrendt und Stefan Bucher bei T-Systems nach dem Abschied von Ferri Abolhassan die Leitung der IT-Division übernommen.