Dobrindt fordert neues Ministerium: Neues Digitalministerium soll Technologien bündeln

Infrastrukturminister Alexander Dobrindt will die Verantwortung für digitale Themen wie den Breitbandausbau und Start-up-Förderung künftig in ein eigenes Ministerium auslagern.

(Foto: dpa)

Ein neues Bundesdigitalministerium sollte sich aus Sicht von Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU) nach der Wahl gebündelt um Schlüsseltechnologien kümmern. Dazu gehörten etwa der Ausbau der Gigabit-Netze, Industrie, Mobilität und Bauen 4.0, künstliche Intelligenz und die Förderung von Start-ups, wie es in einem Strategiepapier des Ministeriums heißt. Zuerst berichtete die »Passauer Neue Presse« (Dienstag) darüber. Das neue Ressort solle unter anderem auch »Digital-Botschafter« in Zentren der IT-Branche wie das amerikanische Silicon Valley oder nach Asien schicken, um eine stärkere Vernetzung mit der deutschen Wirtschaft zu erreichen.