Vodafone mit mobilem Highspeed: 500-Megabit-LTE für 30 Städte

Vodafone stellt seinen Kunden ab sofort in Düsseldorf LTE-Zugänge mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. In Kürze folgen nach Angaben des Providers unter anderem Dortmund, Dresden und Stuttgart, bis zum Jahresende sollen es 30 Städte sein.

Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter gibt den Startschuss für 500-Megabit-LTE in Düsseldorf.
(Foto: Vodafone Deutschland)

Ab sofort stehen Vodafone-Kunden in Düsseldorf LTE-Zugänge mit bis zu 500 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. In Kürze folgen nach Angaben von Vodafone unter anderem die Städte Dortmund, Dresden und Stuttgart. Die höhere Bandbreite wird Bestandteil aller Tarife des Mobilfunkbetreibers. Das schließt Bestandskunden ebenso ein wie Pre- und Post-Paid Verträge.

Um die Geschwindigkeiten zu realisieren, nutzt Vodafone eine neue 4,5G-Technologie. Dabei bündelt der Mobilfunkanbieter die Frequenzbänder aus den 800er, 1800er und 2600er Megahertz-Bereichen. Mit spezieller Ausrichtung der Antennen in Smartphones und an den Basis-Stationen können diese Frequenzbänder jeweils doppelt für die Daten-Übertragung genutzt werden. Die so genannte 256 QAM Signalübertragung soll die Leistung zusätzlich erhöhen.

Schon im Vorjahr hatte Vodafone bei einem Live-Test das halbe Gigabit im Mobilfunk vorgestellt. Mittlerweile unterstützen nach Angaben von Mobilfunkbetreibers auch die ersten Smartphones die Bandbreiten im LTE-Bereich. Das Sony Xperia XZ ist heute schon so weit und in Kürze sollen das Sony Xperia XZ Premium sowie das Samsung Galaxy S8 und S8 Plus mit entsprechenden Merkmalen folgen. »Mit dem halben Gigabit im Mobilfunk durchbrechen wir nun die nächste Schallmauer«, so Vodafone-Deutschland-CEO Hannes Ametsreiter. Bis Ende 2017 soll das 500 Megabit-Netz in 30 Städten in Deutschland verfügbar sein.