Cloud-PBX im Managed-Service-Paket: Pironet setzt auf Nfon

Der Managed Service-Spezialist Pironet erweitert sein Portfolio um die Cloud-PBX-Lösungen von Nfon. Der Cloudtelefonie-Anbieter erhofft sich davon einen weiteren Wachstumsschritt in Richtung der angepeilten Spitzenposition im europäischen Markt.

(Foto: CRN)

Mit Pironet hat Nfon einen weiteren großen Partner für seinen im Frühjahr eingeführten Wholesale-Vertriebskanal gewonnen. Der auf Managed Services und Full-Service-Outsourcing-Angebote für mittelständische und größere Unternehmen mit bis zu etwa 2.500 Mitarbeitern spezialisierte Anbieter unter dem Dach der Cancom sieht in den Cloud-PBX-Lösungen eine strategisch wichtige Erweiterung des eigenen Portfolios. Wie Pironet-Vertriebsleiter Bernhard Göth gegenüber CRN erläutert, hatten in den letzten Monaten immer mehr Kunden seines Unternehmens den Wunsch geäußert, auch eine Cloud-Telefonanlage in ihrem Service-Paket zu beziehen. Dass die Wahl dafür auf die Nfon fiel, sei vor allem der Bekanntheit der Marke sowie der Reife, Funktionsvielfalt und dem hohen Standardisierungsgrad der Produkte des deutschen Anbieters geschuldet. »Dank unserer Position in der Cancom-Gruppe können wir bei Bedarf natürlich auch andere und größere UC-Lösungen anbieten, aber gerade für Mittelständler ist für uns als Managing-Partner Nfon sehr interessant«, so Göth weiter.

Pironet will zunächst vor allem seinen Bestandskunden entsprechende Angebote unterbreiten, da man deren Leitung meist sowieso bereits managed und so optimale Voraussetzungen hat, um auch die Telefonie-Dienste zu übernehmen. Dies bietet sich beispielsweise an, wenn ein Standort umzieht, oder sowieso eine Ablösung der bestehenden Telefonanlage ansteht. Dazu reichert das Unternehmen das Nfon-Angebot im Rahmen des Wholesale-Modells mit eigenen Leistungen von der Integration über QOS- und Verfügbarkeitsgarantien bis hin zum Service an und bietet seinen Kunden zudem einen fest zugeordneten Service-Manager als zentralen Ansprechpartner. Wie Göth berichtet, wächst das Verlangen der Unternehmenskunden, bei Managed Services alles aus einer Hand zu bekommen und sich im Bedarfs- oder Problemfall an einen solchen festen »Single Point of Contact« wenden zu können. Erste Kundenprojekte mit der Nfon-Lösung sind ihm zufolge bereits in Arbeit.

Für Nfon-CEO Hans Szymanski bietet die Vertriebspartnerschaft mit Pironet eine »ideale Allianz um größere Unternehmenskunden anzusprechen, die mehr als Telefonie wollen, und so das Wachstum weiter in Richtung des Ziels der europäischen Marktführerschaft zu treiben«. »Pironet ist für uns ein idealer Partner, der die Cloud lebt«, freut sich auch Thomas Muschalla, Vice President Sales Germany bei Nfon, über den neuen Vertriebspartner. Überschneidungen mit dem anderen Wholesale-Partner T-Systems befürchtet er dabei nicht. Aufgrund der angesprochenen Kundenbasis trete man höchstens in Randbereichen in Konkurrenz. Gleiches gelte auch für die bestehende Partnerlandschaft von Nfon, die meist eher lokal oder vertikal spezialisiert ist. Auch weiterhin gelte: nur wer ein Projekt als erster einreiche, könne dafür auch mit besonderen Projektpreisen rechnen, so Muschalla. Generell wolle man die Kunden aber sowieso nicht über den Preis, sondern lieber über das Produkt selbst und auch den jeweils passenden Vertriebsweg abholen, versichert Muschalla, dass man kein Interesse an einem Preiskampf innerhalb der Partnerlandschaft habe. Deshalb plane man das Wholesale-Modell in Deutschland vorerst auch nur auf maximal etwa 10 bis 20 Partner auszudehnen.