Kommunikationsspezialist fokussiert Microsoft-Umfeld: All-IP beschleunigt Polycom-Geschäft

Mit stärker Software-orientierten Partnern und zahlreichen Produktneuheiten will Polycom in diesem Jahr wachsen. CRN sprach mit Mirko Dachwitz, Director Channel Central Europe bei Polycom.

(Foto: Polycom)

Dass die Übernahme von Polycom durch Mitel im Spätsommer vergangenen Jahres letztendlich scheiterte, betrachtet Channel-Mann Mirko Dachwitz als wichtige Chance für das 1990 gegründete Unternehmen. Anstatt in den Wettbewerber integriert zu werden, ging Polycom am Ende für rund zwei Milliarden US-Dollar an eine Konzerngesellschaft der New Yorker Siris Capital Group. Zwar werden auch die jetzigen Investoren die weitere Geschäftsentwicklung streng im Blick behalten, dennoch geht Dachwitz davon aus, das so strategisch mehr Freiräume bleiben.

»Mitel ist eine hochinteressante Firma, dennoch sind wir froh, unsere Unabhängigkeit bewahrt zu haben«, unterstreicht Dachwitz. So seien die Polycom-Lösungen beispielsweise voll Avaya- und Cisco zertifiziert. »Und so soll das auch bleiben«, unterstreicht Dachwitz. Strategische Allianzen bestehen darüber hinaus mit Unify und T-Systems. Als ganz besonders wichtig erachtet man darüber hinaus die mit Microsoft bestehende Allianz.

Die langjährige Partnerschaft zwischen Polycom und Microsoft hat bereits zahlreiche aufeinander abgestimmte Lösungen im Bereich UCC hervorgebracht, wie etwa »Polycom Real Connect«. Erst kürzlich stellten die Unternehmen die Erweiterung des »Skype for Business« Interfaces für verschiedene Polycom-Endpunkte vor. Die von Polycom entwickelten »VVX Business Media Phones« sind die ersten Open-SIP kompatiblen Telefone, die Office 365 Cloud PBX Services unterstützen.

Übersicht