AVM und 1&1 Versatel: Glasfaservermarktung für den Fachhandel

AVM und 1&1 Versatel starten zur Cebit ein neues Vermarktungsprogramm für den Fachhandel. Dazu schnüren die Unternehmen Komplettpakete aus Glasfaseranschluss und Fritzbox 5490.

Die Fritzbox 5490 eignet sich für den direkten Anschluss an die Glasfasersteckdose und gehört mit zum Bundle für den Fachhandel.
(Foto: AVM)

Zur Cebit fällt der Startschuss für das neue Glasfaser-Vermarkungsprogramm, mit dem AVM und 1&1 Versatel den Fachhandel adressieren. Im Mittelpunkt stehen Kombinationen aus 1&1 Versatel Glasfaseranschlüssen und der Fritzbox 5490.

Bei den Glasfaseranschlüssen gibt es unterschiedliche Varianten. Dazu zählt unter anderem das Produkt 1&1 Glasfaser Business 1.000, das laut 1&1 seit Juli 2016 in mehr als 250 Städten echtes Gigabit-Internet bietet. Im Download sind garantierte Geschwindigkeiten von 1.000 MBit/s, im Upload 200 MBit/s möglich. Für Firmen, die weniger Bandbreite benötigen, gibt es das Paket 1&1 Glasfaser Business 500. Hier beträgt die Downloadgeschwindigkeit 500 MBit/s, für den Upload stehen 100 MBit/s zur Verfügung. Anders als bei DSL sind die Bandbreiten bei Glasfaser-Anschlüssen unabhängig von der Leitungsqualität garantiert. Technisch realisiert werden die Anschlüsse durch den Infrastrukturanbieter 1&1 Versatel.

Mit im Bundle für den Fachhandel ist außerdem die Fritzbox 5490 für Glasfaser, die den direkten Zugang zum Glasfaseranschluss ermöglicht. Das Gerät bietet darüber hinaus WLAN AC mit 1.300 MBit/s und WLAN N mit 450 MBit/s für Gigabit-Geschwindigkeit im Heimnetz. Zudem integriert die Fritzbox eine Telefonanlage mit Anrufbeantwortern, DECT-Basis für bis zu sechs Schnurlostelefone und Anschlussmöglichkeiten für Analog-, ISDN- und IP-Telefone. Auch ein Mediaserver sowie auf DECT basierenden Smart-Home-Funktionen gehören zur Ausstattung. »Für die Fachhändler bietet das neue Vermarktungskonzept zahlreiche Vorteile. Und mit dem attraktiven Bundle aus Anschluss und Router profilieren sich

Fachhändler als Glasfaser-Experten«, sagt Ulrich Müller-Albring, Geschäftsführer von AVM. Er ist überzeugt: »Gerade im gewerblichen Umfeld ergeben sich so zusätzliche Beratungs- und Verkaufschancen.«