Unified Communications-Markt: T-Systems baut Kooperation mit Nfon aus

Der Cloud-Telefonieanbieter Nfon und T-Systems positionieren mit ‚Dynamic Services for UC Nfon Enterprise’ eine Lösung oberhalb des Leistungsumfangs des vorhandenen Angebots ‚DeutschlandLAN Nfon’.

Patrick Molck-Ude, Geschäftsführer Telecommunication Division bei T-Systems: »Collaboration weiter ausbauen und gewinnbringend nutzen«
(Foto: Deutsche Telekom AG)

Der neue Service von T-Systems ist ein Unified Communications Bundle für Unternehmen ab 100 Nebenstellen bestehend aus drei Komponenten: der TK-Anlage in der Nfon-Cloud, Terminierung der Sprache in öffentliche Netze mit Quality of Services sowie individuellem und leistungsstarkem Netzzugang vom Kundenstandort zum MPLS (Multiprotocol Label Switching) von T-Systems. An jede Nebenstelle lassen sich bis zu drei Endgeräte anschließen, zum Beispiel ein Arbeitsplatztelefon, ein Soft-Client auf dem PC sowie ein Soft-Client auf dem mobilen Endgerät.

»Unternehmen die in einer zusehends dynamischen und immer schneller voranschreitenden Digitalisierung mithalten wollen, müssen ihre Mitarbeiter befähigen, die hohe Geschwindigkeit des Wettbewerbs und des technologischen Fortschritts mitzugehen«, sagt Patrick Molck-Ude, Geschäftsführer Telecommunication Division bei T-Systems. »Zeitgemäße Collaboration-Werkzeuge werden zum Enabler für Innovation im digitalen Zeitalter. Dynamic Services for UC Nfon Enterprise ist ein wichtiger Baustein hierzu«.

Wie bereits bei ‚DeutschlandLAN Nfon’ der Deutschen Telekom wird auch in der Zusammenarbeit mit T-Systems darauf gesetzt, Unternehmen verschiedener Branchen auf dem Weg in die Digitalisierung zu unterstützen. Patrick Molck-Ude: »Wir unterstützen und beraten Unternehmen wie sie Collaboration weiter ausbauen und gewinnbringend für sich nutzen können«. Nfon steht hier für Cloud-Technologie aus Deutschland mit entsprechender Gesetzeskonformität, Disaster Recovery, eine skalierbare Nebenstellenanzahl, Datenschutz und -sicherheit mit dedizierter Plattform, einen hohen Leistungsumfang sowie für ein zentrales Management.

T-Systems konzipiert jeweils die Anbindung zum Kundenstandort mit der passenden Dimensionierung der Bandbreite um Sprachdienste zu integrieren. Für den Übergang der Gespräche und die Terminierung der Gesprächsminuten vom Rechenzentrum des Kunden ins öffentliche Telefonnetz werden reservierte Kanäle auf einem separaten SIP-Trunk bereitgestellt. Neben der hohen Kostenersparnis durch die Skaleneffekte ist die zugesicherte Dienstgüte dank Quality of Service das wichtigste Leistungsmerkmal.