»Public Sector Parc«: Digitalisierung der Verwaltung

Der »Public Sector Parc« der CeBIT in Halle 7 zeigt in diesem Jahr auch die Digitalisierung bei Behörden in Showcases. Dazu gehören unter anderem Lösungen für intelligentes Dokumenten- und Büromanagement über die E-Akte bis hin zur Smart City.

(Foto: CeBIT)

Die digitale Transformation macht auch vor dem öffentlichen Sektor nicht Halt: Ab 2020 sind die Bundesbehörden zur elektronischen Ablage ihrer Akten verpflichtet. Auf der CeBIT präsentieren Austeller im »Public Sector Parc« Konzepte und Anwendungen zu E-Government und dem Trendthema E-Participation. Am Gemeinschaftsstand des IT-Planungsrats stellen Bund und Länder aktuelle Projekte vor: Dazu zählen beispielsweise das Servicekonto Baden-Württemberg, das der sicheren Speicherung und Verwaltung digitaler Identitäten dient, sowie das Haushaltsmanagement-System »Hamasys« aus Thüringen zur Planung, Abrechnung und Kontrolle von Rechnungssystemen. Auf rund 300 Quadratmetern präsentiert sich das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Themen sind unter anderem der Aufbau des weltweit modernsten Highspeed-Netzes in Deutschland, der Weg in die Gigabit-Gesellschaft, die neue 5G-Strategie der Bundesregierung und Chancen durch quelloffene Daten. Zudem gibt es ein Showcase zum »digitalen Testfeld Autobahn«.

Am Gemeinschaftsstand Digital Government stellen die Partner Bundesdruckerei, Mach AG und Materna ihre Vision eines durchgängig elektronischen Bestell- und Abrechnungsverfahrens als Showcase vor. Disy Informationssysteme zeigt seine GIS- und Reporting-Plattform »Cadenza« für die Auswertung von Sachdaten in Verbindung mit raumbezogenen Daten. Diese Anwendung verbindet die Vorteile der klassischen Datenanalyse mit der Geo-Analyse und soll zum Beispiel bei der Planung von Verkehrsströmen oder der Beobachtung demografischer Veränderungen helfen. Im Fokus von Axians Infoma steht die Digitalisierung von Verwaltungsprozessen. Die Module Rechnungs-Workflow, eRechnung, elektronische Akte, ePayment-Manager und verschiedene Apps sind als praxisgerechte Lösungen für die künftige Kommunalverwaltung konzipiert.

Zusätzlich stehen Diskussionsrunden auf der Agenda: Unter dem Motto »Erfolgsfaktor Gigabit-Netze – Mittelstandsförderung durch Breitbandausbau« beschäftigen sich einige Fachvorträge und Paneldiskussionen beispielsweise mit der Notwendigkeit digitaler Infrastrukturen. Desweiteren steht am Eröffnungstag im Public Sector Parc das Thema »E-Government national und international« im Mittelpunkt. Am 21. März gibt es Ansätze aus dem Verkehrs- und Mobilitätsbereich, am 22. März stehen »supranationale Vorgaben für das E-Government« im Fokus
und am 23. März geht es um das Thema »Open Data/Open Government«.