Wertvollsten Marken der Welt: Apples Markenwert stürzt ab

Während Marken wie Google, Amazon, Microsoft und sogar Samsung im letzten Jahr kräftig an Wert zugelegt haben, ging es für Apple steil bergab. Der einstige Überflieger büßte mehr als ein Viertel sowie seine Spitzenposition ein.

Auch wenn sich Tim Cook bei der Vorstellung der letzten Quartalszahlen wieder neuer Rekorde rühmte und die Apple-Freunde nicht müde werden zu betonen, dass alle vermeintlichen Probleme nur aus Neid herbeigeredet würden, so zeigen objektive Beobachtungen doch eindeutig, dass etwas schiefläuft im Hause Apple. Das bestätigt eindrücklich deutlich auch der jetzt von Brand Finance vorgelegte alljährliche »Global 500 Report« über die 500 wertvollsten Marken der Welt. Seit zehn Jahren schoss Apples Wert in dem Ranking immer weiter nach oben, die letzten fünf Jahre konnte sich das Unternehmen den Titel der weltweit wertvollsten Marke immer unangefochten sichern. Im vergangenen Jahr jedoch folgte auf diesen Höhenflug ein regelrechter Absturz. Der von den Experten errechnete Markenwert sank um 27 Prozent auf 107,1 Milliarden US-Dollar.

(Foto: brandfinance.com)

Somit konnte Google, dessen Wert um 24 Prozent auf 109,5 Milliarden Dollar hochschnellte, wieder an Apple vorbei ziehen. Und beinahe wäre Apple sogar noch einen Platz weiter abgerutscht. Denn auf Rang drei folgt mit 106,4 Milliarden Dollar Amazon, dessen Markenwert sogar um sagenhafte 53 Prozent zugelegt hat. Dahinter folgen mit etwas Abstand der amerikanische Telefonriese AT&T mit 87 Milliarden (Plus 45 Prozent) und Microsoft mit 76,3 Milliarden Dollar (Plus 13 Prozent) Markenwert. Selbst der Sechstplatzierte Samsung konnte seinen Markenwert im vergangenen Jahr ausbauen, obwohl das Unternehmen mit dem Note 7-Desaster eines der schwärzesten Jahre der Firmengeschichte verkraften musste. Das zeigt umso deutlicher, wie schwierig die Lage für den einstigen Primus geworden ist. Zwar ist der Börsenwert des Unternehmens bislang noch auf gewohnt hohem Niveau, allerdings hat sich der Markenwert in den letzten Jahren stets als ein zuverlässiger Indikator für die zukünftigen Entwicklungen erwiesen.

Übersicht