Konsolidierung im Hosting-Markt: United Internet kauft Strato

Die United Internet AG übernimmt von der Deutschen Telekom den Hostinganbieter Strato AG. Der Kaufpreis beträgt rund 600 Millionen Euro in bar.

Neben 1&1 wird künftig auch Strato zur United Internet-Gruppe gehören - sofern das Kartellamt grünes Licht gibt
(Foto: United Internet AG)

Die Berliner Strato beschäftigt über 500 Mitarbeiter und ist mit über zwei Millionen Kundenverträgen und einem erwarteten Jahresumsatz 2016 von rund 127 Millionen Euro hauptsächlich in Deutschland und den Niederlanden aktiv. Das operative Geschäft wird in zwei firmeneigenen Rechenzentren in Berlin und Karlsruhe betrieben.

Der Kaufpreis für hundert Prozent der Strato-Anteile beträgt rund 600 Millionen Euro und wird in bar beglichen. Ein Teilbetrag in Höhe von ca. 566 Millionen Euro ist nach dem im 1. Halbjahr 2017 erwarteten Closing zahlbar. Weitere bis zu 34 Millionen Euro werden später fällig, sofern bestimmte, wirtschaftliche Ziele erreicht werden.

Die Übernahme der Anteile der Strato AG erfolgt über eine – im Rahmen der kürzlich bekannt gegebenen Beteiligung von Warburg Pincus am United Internet-Geschäftsbereich »Business Applications« – noch zu errichtende Holding Struktur.

»Mit der Übernahme von Strato können wir unsere führende Marktposition im europäischen Hosting- und Cloud-Applications-Business weiter ausbauen und die Konsolidierung des heute noch stark fragmentierten Marktes vorantreiben. Zukünftig werden wir unseren Kunden damit noch leistungsfähigere Produkte und Services anbieten können«, erklärt der United Internet-Vorstandsvorsitzende Ralph Dommermuth die Gründe für die geplante Übernahme.

»Wir freuen uns über das Engagement von United Internet. Die Kultur der beiden Unternehmen passt hervorragend zusammen«, kommentiert Dr. Christian Böing, CEO von Strato. Der Anteilserwerb steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt.

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Peer , 14:41 Uhr

Au weia. Jetzt heiraten Beelzebub und Teufel. Oder in anderen Worten: was an Strato noch gut war, wird 1&1 jetzt treffsicher vernichten. Ob das Kartellamt so einer 'Hells' Alliance' zustimmen kann? Da werden die Kontakte des 'schönen Renee' wohl auch nix helfen. Hoffentlich.