Modulares Smartphone überzeugt: Deutscher Umweltpreis für Fairphone-Chef

Für die Entwicklung des sozial- und umweltverträglich hergestellten Smartphones Fairphone wird der Fairphone-Gründer Bas van Abel mit dem Deutschen Umweltpreis 2016 ausgezeichnet. Seit Kurzem setzt das Unternehmen auch auf den indirekten Vertrieb.

Preisträger Bas von Abel will mit dem Fairphone ein ethisch vertretbares Smartphone produzieren, das der Umwelt weniger schadet und ohne Ausbeutung von Menschen hergestellt wird.
(Foto: Himsel/DBU)

Der Fairphone-Chef Bas van Abel erhält den Deutschen Umweltpreis. Der Niederländer wird damit für die Entwicklung des modularen Smartphones Fairphone auszeichnet, das sozial- und umweltverträglich hergestellt wird. Anders als andere Smartphone kann es bei einem Defekt vom Anwender selbst repariert werden, da sich Komponenten wie Akku oder Display austauschen lassen.

»Beim Umgang mit Handys und Smartphones, von denen es mehr auf der Erde gibt als Menschen, brauchen wir dringend einen Wandel«, betont Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die den Preis vergibt.

Jedes Gerät sei ist mit wertvollen und vielfach nur unter großen Umweltbelastungen zu gewinnenden Metallen und Komponenten bestückt. Die meisten Geräte würden jedoch bereits nach wenigen Jahren ausgemustert oder weggeworfen, obwohl sie noch voll funktionstüchtig seien. »Fairphone hingegen verfolgt das Ziel, ein ethisch vertretbares Smartphone mit möglichst geringem Schaden für die Umwelt und ohne Ausbeutung von Menschen herzustellen. Zugleich sollen die zugehörigen Produktionssysteme transparent und Probleme sichtbar gemacht werden«, so Bottermann.

Der Deutsche Umweltpreis ist mit einer Dotierung von insgesamt 500.000 Euro der renommierteste und größte Umweltpreis Europas. Bundespräsident Joachim Gauck wird die Auszeichnung am 30. Oktober 2016 an van Abel übergeben, der damit auch ein ein Preisgeld in Höhe von 250.000 Euro erhält.

Als einer der ersten gratulierte jetzt Rickmann von Platen, Geschäftsführer von Mobilcom-Debitel, dem Preisträger: »Bas van Abel hat mit dem Fairphone unserer Branche all die ökologischen und sozialen Nachteile der modernen Smartphone-Produktion und zugleich einen möglichen Ausweg aufgezeigt. Wir gratulieren ihm herzlich zum Deutschen Umweltpreis«. Neben 1&1 gehört Mobilcom-Debitel seit Kurzem zu den wenigen Anbietern, die das Fairphone in Deutschland anbieten. Zuvor war das Gerät ausschließlich direkt bei Fairphone erhältlich.