Mehr als 100.000 Teilnehmer: MWC endet mit Besucherrekord

Erstmals in seiner Geschichte konnte der Mobile World Congress die magische Marke von 100.000 Besuchern knacken. Über 2.200 Aussteller zeigten auf der vier Tage andauernden Mobile-Messe in Barcelona ihre aktuellsten Produkte und Services.

Der MWC feierte in diesem Jahr einen Besucherrekord
(Foto: CRN)

Nach vier Veranstaltungstagen endete der Mobile World Congress in Barcelona in diesem Jahr mit einem Rekord. Der Veranstalter GSMA vermeldete die neue Höchstzahl von fast 101.000 Besuchern aus 204 Ländern. Im letzten Jahr waren es noch rund 93.000 gewesen. »Der Mobile World Congress hat 2016 mit über 100.000 Besuchern erstmals einen signifikanten Meilenstein erreicht« resümierte GSMA-CEO John Hoffman. Insgesamt hatten während der Messe rund 2.200 Aussteller aus unterschiedlichen Bereichen die neusten Produkte und Services auf der rund 110.000 Quadratmeter großen Ausstellerfläche gezeigt.

Die Spanne reichte von Netzbetreibern und -ausrüstern über Softwarefirmen und Startups bis hin zu Autoherstellern. Bei den beherrschenden Themen auf dem MWC lief Virtual Reality den neuesten Smartphone-Spitzenmodellen den Rang ab. Nahezu jeder große Hersteller zeigte in Barcelona eine VR-Brille und lockte damit die Besucher an seinen Stand. Auch der neue Mobilfunkstandard 5G sowie das Internet of Things wurden von vielen Ausstellern demonstriert. Zahlreiche Use Cases zeigten den MWC-Besuchern, in welchen Bereichen schon jetzt diese Technologien zum Einsatz kommen und Geschäftsmöglichkeiten bieten und was in der Zukunft alles möglich sein wird. Dies zeigt, der MWC ist keine reine Handy-Messe mehr.