Apple sperrt Drittanbieter aus: Error 53 killt reparierte iPhones

Nach dem Update auf iOS9 bekommen User, die ihr iPhone 6 bei einem nichtautorisierten Anbieter haben reparieren lassen, ein großes Problem: Apple sperrt das Gerät aus Sicherheitsgründen – für immer.

Defekte iPhones sollen nur noch bei Apple oder autorisierten Anbietern repariert werden
(Foto: Olexandr - Fotolia.com)

Der bereits seit längerem bekannte »Error 53« sorgt derzeit nach einem Bericht der britischen Zeitung »The Guardian« für Furore. Nach einem Update auf das Apple-Betriebssystem iOS9 erhalten alle Nutzer diese Fehlermeldung, die ihr defektes iPhone 6 in einer nicht vom Hersteller autorisierten Werkstatt haben reparieren lassen. Die Folge ist, dass das Smartphone gesperrt wird und der Nutzer keinerlei Möglichkeit mehr hat, auf seine Daten zuzugreifen. Dies kann bedeuten, dass ein repariertes Gerät, das zuvor monatelang einwandfrei funktionierte, nach dem Update tot ist.

Kritiker bemängeln, dass Apple seine teuren Geräte durch ein Softwareupdate ohne Warnung an den Nutzer unbrauchbar mache – und das für immer. »Das Problem tritt auf, wenn ein Reparateur den Home Button oder das Kabel austauscht«, zitiert der Guardian den Technikexperten Kyle Wiens, der die iFixit-Webseite betreibt. Im Zuge des Softwareupdates überprüfe das iPhone, ob es immer noch die originalen Komponenten verwendet. Ist das nicht der Fall, wird das Telefon gesperrt. »Da gibt es keine Warnung und es gibt keine mir bekannte Möglichkeit, um es wieder zurück zum Leben zu bringen«, sagt Wiens der Zeitung. Der Error 53 habe auf seiner Seite mit 183.000 Suchanfragen derzeit Hochkonjunktur.

Cupertino begründet das extreme Vorgehen mit Sicherheitsvorkehrungen. Der iPhone-Hersteller will so verhindern, dass – Pineingabe und iTunes-Passwort zum Trotz – über den Austausch von Komponenten unbefugte Dritte Zugriff auf das Gerät erhalten. Kritiker sehen darin jedoch einen Versuch von Apple, die Reparatur von eigenen Produkten durch unliebsame Drittanbieter zu verhindern. Stattdessen müssen Betroffene ihr kaputtes iPhone zu teureren, autorisierten Werkstätten oder direkt zu Apple bringen. Nutzer, deren iPhone durch die Fehlermeldung gesperrt wurden, sollen den Apple-Kundendienst kontaktieren.

Kommentare (2) Alle Kommentare

Antwort von Martin , 07:34 Uhr

Selbst schuld, wer ein Iphone kauft. Wir lieben alle unsere Freiheit und machen uns dann freiwillig abhängig von unserem Handy.

Antworten

Antwort von Gast , 11:01 Uhr

Wow, die Sprüche von Apple-Hassern werden immer platter.