Höhere Umsatzvorgaben für Silver-Partner:
NetApp überarbeitet das Portfolio

von Ulrike Garlet (ulrike.garlet@crn.de)

18.06.2014

NetApp verpasst seinem Portfolio einem Refresh und drängt in die Märkte für Flash Storage und die Cloud. Der Channel wird kleiner.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

John Rollason, Director Products, Solutions and Alliances Marketing EMEA bei NetApp, Foto: Graham Lee Photography

NetApp schläft angriffslustige Töne an. »Es gab für uns noch nie eine bessere Gelegenheit, um unsere Wettbewerber aufzumischen«, gab sich John Rollason, Director Products, Solutions and Alliances Marketing EMEA bei NetApp, in der vergangenen Woche bei der EMEA-Partnerkonferenz in Budapest, selbstbewusst.

Angreifen möchte die Nummer zwei im Storage-Markt vor allem im Geschäft mit Flash Storage und der Cloud. »Wenn es um die Cloud geht, war NetApp noch nie so perfekt aufgestellt wie jetzt«, sagte Thomas Ehrlich, Vice President Partners & Pathways EMEA bei NetApp in seiner Keynote vor rund 200 NetApp-Partnern.

NetApp positioniert sich dabei nicht mit eigenen Cloud Services im Markt, sondern setzt auf seine Partner, die die Services auf Basis der NetApp-Technologie zur Verfügung stellen sollen. Um seinem Channel, in dem neben klassischen Systemhäusern auch Service Provider eine immer wichtigere Rolle spielen, passende Angebote für das Cloud-Geschäft zu machen, gewinnen Technologiepartnerschaften für NetApp stark an Bedeutung.

Fokus auf Flash

Angesichts der hohen Wachstumsraten in jüngster Zeit steht bei NetApp auch Flash Storage ganz oben auf der Agenda: Während der amerikanische Hersteller nach eigenen Angaben insgesamt bereits 93.000 Terabyte an Flash Storage ausgeliefert hat, waren es allein im vierten Quartal 2013 18.000 Terabyte. Den Bedarf, klassische Festplatten komplett durch Flash-Speicher zu ersetzen, sieht NetApp allerdings – im Gegensatz zu vielen Start-ups in dem Markt – nicht. 70 Prozent der Storage Arrays, die der amerikanische Hersteller aktuell verkauft, sind nach eigener Angabe hybride Speicher, die Flash und traditionelle HDDs kombinieren.

Um sich und seinen Channel fit zu machen für die neuen Märkte, hat NetApp in jüngster Zeit stark in die Weiterentwicklung seines Portfolios, das von klassischen Storage-Plattformen über Flash bis zu konvergierten Lösungen und Cloud-Angeboten reicht, investiert. »Wir haben die stärkste Produktstrategie, die NetApp jemals hatte«, so Marketing-Manager Rollason. Nachdem die Nummer zwei der Storage-Branche erst kürzlich die E-Serie [1] und ihr Midrange-Portfolio, die FAS8000-Serie, erneuert hat, wurden in dieser Woche nun auch die Einstiegsangebote der FAS2500-Linie neu aufgelegt.

Die drei neuen Modelle »FAS2520«, »FAS2552« und »FAS2554« integrieren Flash Storage, bieten eine Speicherkapazität zwischen 336 und 576 Terabyte und sollen sich einfach mit Public Clouds und Cloud Services verbinden lassen. Mit der »FAS8080EX« hat NetApp seine FAS-Serie zudem um ein neues Flaggschiffmodell erweitert, das business-kritischen Applikationen die notwendige Performance ermöglichen soll.

[1] http://www.crn.de/storage/artikel-97661.html

Verwandte Artikel