Marktzahlen von IDC:
Umsatz mit Disk-Speichern schrumpft

von Ulrike Garlet (ulrike.garlet@crn.de)

09.09.2013

Der Umsatz im Markt für Disk Storage ist nach aktuellen Zahlen des Marktforschungsinstituts IDC weiter rückläufig. Vor allem bei HP und IBM ist der Umsatz eingebrochen.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

EMC bleibt Marktführer im Storage-Markt

Der weltweite Umsatz mit Disk Speichern geht nach Zahlen des Marktforschungsinstituts IDC zurück. Im Markt für externe Disk-Speicher wurden im zweiten Quartal weltweit 5,9 Milliarden US-Dollar umgesetzt. Das entspricht einem Rückgang von 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die Umsätze für externe und interne Disk Storage-Systeme zusammengerechnet hatte zwischen Juni und September ein Volumen von 7,7 Milliarden Dollar, was einem Rückgang um fast fünf Prozent entspricht.

Die Entwicklung in den unterschiedlichen Regionen ist laut IDC jedoch sehr verschieden. In Schwellenländern ist der Markt weiterhin auf Wachstumskurs. In den USA, Kanada, Westeuropa und Japan entwickelte sich die Nachfrage dagegen verhalten.

Der Top 5 Storage-Hersteller bleiben laut IDC weiterhin EMC, HP, IBM, Dell und NetApp, die zusammen mehr als drei Viertel des weltweiten Speichermarktes unter sich aufteilen. EMC, Dell und NetApp konnten den Umsatz im zwischen April und Juni steigern. EMC hat um 2,1 Prozent auf 1,86 Milliarden Dollar zugelegt und konnte damit den Marktanteil von 22,5 auf 24,2 Prozent ausbauen.

Gewinner Dell und NetApp

Der Umsatz mit Disk-Storage geht laut IDC zurück, Foto: Sashkin/Fotolia

Dell als Nummer vier im Markt erzielte im zweiten Quartal um 4,8 Prozent mehr Umsatz und hat damit den eigenen Marktanteil auf 12,6 Prozent gesteigert. Am besten ist das zweite Quartal für NetApp als Fünftplatzierten gelaufen. Der amerikanische Speicher-Spezialist konnte den Umsatz um 8,6 Prozent ausbauen und erreicht nun einen Marktanteil von 10,3 Prozent.

Deutliche Umsatzeinbrüche mussten im zweiten Quartal dagegen HP und IBM hinnehmen. Bei HP als Nummer zwei im weltweiten Speichergeschäft ging der Umsatz um 16,5 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar zurück. Mit einem Marktanteil von 16,9 Prozent bleibt HP nach Zahlen von IDC dennoch die klare Nummer zwei im Storage-Geschäft. Bei IBM als Drittplatziertem ist der Umsatz mit einem Rückgang von 17,1 Prozent auf 1,05 Milliarden Dollar sogar noch stärker eingebrochen. IBM kommt nun auf einem Anteil von 13,6 Prozent am Gesamtmarkt – zwei Prozent weniger als im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Verwandte Artikel