CRN Leser wählen CRN Channel-Champions 2013:
Zehn Kandidaten für den Storage-Champion

von Ulrike Garlet (ulrike.garlet@crn.de)

20.08.2013

Wer wird der CRN Channel-Champion in der Kategorie Storage? Die CRN-Redaktion stellt zehn Manager zur Wahl, den Preisträger bestimmen unsere Leser selbst. Stimmen Sie ab!

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

Foto: WavebreakmediaMicro/Fotolia

Neue Wahlmöglichkeit für die CRN-Leser. Auch in dieser Woche haben Sie wieder die Chance, sich an der Abstimmung über neue Channel Champions zu beteiligen. Auf den folgenden Unterseiten hat die CRN-Redaktion zehn Channel Manager zusammengestellt, die im Storage-Markt Außergewöhnliches geleistet haben. Manch einer von ihnen arbeitet daran, bei Herstellern mit Direktvertriebswurzeln eine Channel-Kultur zu schaffen, während andere ihre Reseller auf ein komplett neues Produktportfolio einschwören oder in großem Stil neue Partner suchen.

Welcher Channelchef oder welche Channelchefin sich im Herbst mit dem Titel CRN Channel-Champion schmücken darf, das bestimmen natürlich auch in dieser Woche wieder unsere Leser. Nutzen Sie die Chance und stimmen Sie ab, wer Ihr Favorit unter den nominierten Managern ist!

Der Channel-Aufbauer

Martin Böker

Partner Sales Director EMC Deutschland

EMC rückt den Channel immer stärker in den Mittelpunkt seiner Vertriebsstrategie. Mit Martin Böker haben die Reseller des Speicherriesen seit knapp zwei Jahren einen eigenen Ansprechpartner, der für den Ausbau der Beziehungen zu den Tier 1 und Tier 2-Partnern und für die Zusammenarbeit mit den Distributoren verantwortlich ist. Nachdem der deutsche EMC-Channel mit rund 360 Partnern mittlerweile gut aufgestellt ist, setzt Channelchef Böker nun auf eine besonders enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Fokus Partnern. Vor seinem Wechsel zu EMC war Martin Böker Country Manager Deutschland bei HP Networking, zuvor Vertriebschef für die Regionen Zentral- und Südeuropa bei Nortel.

Die Rückkehrerin

Barbara Czerwinski

Senior Director Sales Central & East Region Nimsoft & Data Management, CA Technologies

Im Gegensatz zu seinen anderen Geschäftsbereichen vertreibt der Software-Spezialist CA Technologies seine Produkte für Datensicherung und Data Modelling fast ausschließlich über den Channel. Als Senior Director Sales in Zentral- und Osteuropa für die Bereiche Nimsoft & Data Management verantwortet Barbara Czerwinski seit 2010 den Vertrieb der Storage-Lösungen. Für die Managerin ist es bereits die zweiten berufliche Station bei dem amerikanischen Software-Anbieter: Sie war schon zwischen 1996 und 1998 für CA tätig, unter anderem war die Münchnerin damals für den Vertrieb über die Distribution verantwortlich. Zwischenzeitlich hat sie bei Vmware gearbeitet, unter anderem in der Funktion als Director Partner Development EMEA.

Der Lösungsvermarkter

Tom Dreger

Storage Channel Manager ESSN Germany HP

Das Storage-Geschäft gewinnt für Hewlett-Packard an Bedeutung – und damit auch die Zusammenarbeit mit Resellern und Systemhäusern, die ihren Kunden komplexe Lösungen verkaufen können. Als Channel Manager für HPs Speichergeschäft gehört es zu den Aufgaben von Tom Dreger, neue Partner zu gewinnen und den Channel fit zu machen für den Lösungsverkauf. Im vergangenen Jahr hat der Manager mehrere Initiativen gestartet, die dem Channel den Verkauf des HP-Speicherportfolios erleichtern sollen. Dazu gehören das neue Spezialisierungsangebot »Advanced Storage Specialist«, mit dem sich HP an SMB-Reseller richtet, sowie das Fast Track Programm »HP ExpertOne Fast Track«, das Partnern den Einstieg in die Enterprise-Spezialisierung erleichtern soll.

Neue Themen für den Channel

Thomas Feil

Senior Director Channel Sales EMEA Quantum Storage

Unter dem neuen CEO Jon Gacek entwickelt sich Quantum Storage mit Nachdruck vom Tape- und Disk-Diskspezialisten zum breiter aufgestellten Anbieter von Desktop Protection und Data Management. Als Senior Director Channel Sales EMEA hat Thomas Feil bei Quantum die Aufgabe, den Channel fit zu machen für den Verkauf der neuen Lösungen rund um Deduplizierung, Big Data, Virtualisierung und Cloud Computing. Der Channelchef arbeitet zum einen daran, die traditionellen Quantum-Partner, die meist aus dem Tape- und Disk-Geschäft kommen, weiterzuentwickeln als auch daran, neue Reseller zu gewinnen.

Der NAS-Innovator

Andreas Hellriegel

Sales Director Center & Eastern Europe bei Tandberg Data

Mit der Vorstellung der Produktserie »BizNAS« hat Tandberg Data in diesem Jahr den Schritt in den Wachstumsmarkt für NAS-Lösungen gewagt – und setzt dabei konsequent auf Features für Unternehmenskunden. »Der NAS-Markt braucht ein Produkt, das auf Business-Kunden fokussiert ist«, sagt Andreas Hellriegel, Sales Director für Zentral- und Osteuropa bei dem Speicherhersteller. Das Feedback für den Einstieg aus dem neuen Markt hat sich der Vertriebschef dann auch aus dem Channel geholt: Die meisten der rund 2.000 Partner von Tandberg Data vertreiben zwar bereits Netzwerkspeicher, empfinden die im Markt angebotenen Produkte aber als zu stark auf Konsumenten ausgerichtet seien. Für Andreas Hellriegel steht nun auf der Agenda, den Channel von den Business-Features der BizNAS-Reihe zu überzeugen.

Der IBM-Kenner

Steffen Noevig

Storage Channel Manager Europe IBM Deutschland

Nach dem Start seiner Karriere bei den Beratungshäusern Capgemini und PWC hat es Steffen Noevig zu IBM verschlagen, wo er als Consultant bei IBM Global Business Services und IBM Business Consulting Services ebenfalls zunächst in der Beratungssparte tätig war. Nach verschiedenen Stationen im Channel von IBM verantwortet er seit Anfang des Jahres als Storage Channel Manager Europe den Speicherchannel von Big Blue. Zu seinen Aufgaben gehört es nun, bestehende IBM-Reseller aus anderen Sparten für den Vertrieb der Storage-Lösungen zu begeistern und neue Partner zu gewinnen. Mit Nachdruck arbeitet Steffen Noevig daran, die Zusammenarbeit mit IBM für den Channel zu vereinfachen: Neue Tools sollen die Partner dabei unterstützen schnell alle wichtigen Informationen zu finden. Ab Herbst wird es statt wie bisher sieben nur noch zwei Autorisierungskategorien für die Storage-Partner geben.

Channel-Chef mit Systemhauswurzeln

Xhemë Osmanaj

Director Partner Business Hitachi Data Systems

Xhemë Osmanaj verantwortet beim japanischen Speicherspezialisten Hitachi Data Systems (HDS) als Director Partner Business seit vergangenem Herbst den indirekten Vertrieb. Zu den Schwerpunkten seiner Tätigkeit gehört neben der Betreuung der klassischen Systemhäuser auch die verstärkte Integration von Independent Software Vendors (ISVs) und Systemintegratoren (SIs) in die Partnerorganisation von HDS. Vor seinem Wechsel zu Hitachi Data Systems war Xhemë Osmanaj für das Systemhaus Fritz & Macziol tätig.

Vom E-Sport in den Speichermarkt

Dennis Schellhase

Product Manager Synology

Dennis Schellhase ist bereits seit einigen Jahren in der IT- und Unterhaltungsbranche tätig. Neben seinem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Duisburg-Essen hat auch seine selbstständige Tätigkeit als Profi-Spieler im E-Sport die Grundlage für seine Arbeit bei dem Speicherspezialisten Synology gelegt. Als erster deutscher Mitarbeiter von Synology Deutschland hat er das Unternehmen und die Marke im deutschsprachigen Raum seit April 2011 signifikant mit aufgebaut. Seit Mitte 2012 konzentriert er sich im Rahmen seiner Tätigkeit als Product Manager auf den Ausbau der Zusammenarbeit mit dem Channel.

Cloud-Geschäft für die Partner

Dieter Schmitt

Director Channel Sales Germany bei NetApp

NetApp möchte vom Zukunftsmarkt für Cloud Computing profitieren und passt seine eigenen Produkte an die Anforderungen im Cloud-Geschäft an. In Konkurrenz mit seinen Partnern tritt der Storage-Spezialist dadurch nicht, denn NetApp geht nicht mit eigenen Cloud Services an den Start. Channelchef Dieter Schmitt muss somit wenig Wiederstand im Channel befürchten. Stattdessen sucht er die Zusammenarbeit mit Partnern, die Cloud-Infrastrukturen auf Basis von NetApp-Technologien aufbauen. Vor allem Service Providern rückt Schmitt stärker in den Mittelpunkt der Vertriebsstrategie von NetApp. Auf seiner Agenda steht aber auch, klassische Systemhäuser für das Geschäft in der Wolke fit zu machen.

Das Channel-Geschäft kennt Dieter Schmitt aus verschiedenen Stationen seines Berufslebens. Unter anderem war er Sales Executive und später Country Sales Manager Germany bei Brocade sowie Global Account Manager bei Compaq. Bevor er 2007 zu NetApp wechselte, war er District Manager bei EMC.

Junger alter Hase im Channel

Timo Stute

Distribution Manager Central Europe Buffalo Technology

Trotz seiner vergleichsweise jugendlichen Alters ist Timo Stute im Chanel quasi schon ein alter Hase: Er ist Jahrgang 1981, bringt es aber bereits auf stolze 13 Jahre Channel Erfahrung. Bevor er 2012 zum Storage-Hersteller Buffalo wechselte, war er zwölf Jahre beim Broadliner Actebis beschäftigt. Dort hatte er in verschiedenen Funktionen - vom Purchase Manager über den Business Analyst bis zum Product Manager Storage - tagtäglich mit dem Fachhandel zu tun. Bei Buffalo arbeitet Timo Stute am Ausbau des Fachhandelskanals. Gleich bei der ersten internationalen Kampagne, an der er mitgewirkt hat, konnte er unter seinen internationalen Kollegen die stärkste Umsatzsteigerung erzielen. Obendrein: Während der Kampagne ist es Timo Stute gelungen, mehr als 220 neue Fachhändler für das Buffalo Partner Portal gewinnen.

Verwandte Artikel