Fotodienst übernommen:
Facebook meldet Vollzug bei Instagram

von Karl-Peter Lenhard (kplenhard@weka-fachmedien.de)

07.09.2012

Facebook hat den Kauf von Instagram abgeschlossen. Nach fünf Monaten sind alle Genehmigungen erteilt. Die Verzögerung wirkt sich allerdings auf den Kaufpreis aus.

Nach fünf Monaten ist der Kauf abgeschlossen. © Screenshot crn.de

Facebook meldet nach fünf Monaten Vollzug beim Kauf des Fotodienstes Instagram. Zahlreiche Genehmigungen mussten eingeholt werden und Wettbewerbshüter ihren Segen geben. Jetzt kann Mike Schroepfer, Entwicklungschef bei Facebook das Instagram-Team endlich willkommen heißen. Zudem könne es Schroepfer kaum abwarten, die mobilen Dienste weiter zu verbessern.

Ziel soll eine bessere Einbindung von Werbung sein. Diese Baustelle beschäftigt Facebook schon länger. Werbung ist die wichtigste Einnahmequelle des sozialen Netzwerks. Da aber auf Facebook verstärkt von Smartphones zugegriffen wird, stellen die kleinen Displays ein Hindernis dar, dass sogar den Aktienkurs von 38 Dollar auf mittlerweile 19 Dollar sinken ließ.

Die Aktie im Sturzflug wirkt sich auch auf den Kaufpreis von Instagram aus. So war der Fotodienst vormals mit einer Milliarde Dollar bewertet worden. Da aber nur 300 Millionen Dollar in bar an die Eigner überwiesen wurde und die restliche Zahlung in Aktien vorgenommen wurde, schmolz der Kaufpreis auf 737 Millionen Dollar. Trotz der Übernahme soll Instagram unabhängig bleiben, was Schroepfer ein weiteres Mal betonte.

Verwandte Artikel