Verstärktes Engagement bei Sozialen Netzwerken:
Google schluckt Marketing-Start-Up »Wildfire«

von Andrea Fellmeth-Schlesinger (afellmeth-schlesinger@weka-fachmedien.de)

01.08.2012

Google erwirbt mit seinem jüngsten Einkauf ein weiteres Standbein in den sozialen Medien, wie Reuters berichtet. Der Kaufpreis wurde nicht öffentlich gemacht, Berichten des »Wall Street Journal« zufolge soll Google für Wildfire allerdings rund 250 Millionen Dollar hingeblättert haben.

Das Google-Management auf Einkaufstour. Foto: Google

Das Marketing-Start-Up »Wildfire« wurde 2008 gegründet, zählt rund 350 Mitarbeiter und übernimmt das Marketing in sozialen Medien für mehr als 16.000 Geschäfte, darunter 30 der 50 weltweit größten Marken.

Wildfire bietet Software an, mit denen Unternehmen ihre Online-Präsenz verwalten können und die direkte Verknüpfungen zu Facebook, Twitter, dem Karriere-Netzwerk Linkedin oder der Online-Pinnwand Pinterest ermöglicht. Zu den Kunden gehören zum Beispiel Sony und Amazon.

Google will das Wildfire-Angebot künftig in sein DoubleClick-Geschäft einbinden. Prominenteste Wildfire-Mitarbeiterin dürfte Arielle Zuckerberg sein, die Schwester von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Internet- und Softwarekonzerne befinden sich derzeit auf Einkaufstour in den sozialen Medien. Google hatte erst im Juni das Start-Up Meebo für 100 Millionen Dollar gekauft. Salesforce.com schnappte sich Buddy Media für nahezu 700 Millionen Dollar.

Verwandte Artikel