Hotmail-Nachfolger:
Microsoft gibt Outlook.com frei

von Lars Bube (lbube@weka-fachmedien.de)

01.08.2012

Mit dem Start der öffentlichen Beta-Phase seines neuen Webmaildienstes Outlook.com hat Microsoft den ersten Schritt zur Ablösung von Hotmail eingeläutet. Zahlreiche neue Funktionen und der Metro-Stil von Windows 8 sollen die Nutzer vom Umstieg überzeugen.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

Aufgeräumt und übersichtlich präsentiert sich Outlook.com. (Bild: Microsoft)

Das Ende von Microsofts Webmailer Hotmail naht: Ab sofort können Nutzer den designierten Nachfolger Outlook.com [1] als öffentliche Beta-Version testen. Das Angebot ist im Metro-Stil von Windows 8 gehalten und soll somit perfekt auf die Zusammenarbeit mit anderen Microsoft-Diensten abgestimmt sein. So ist unter anderem der Cloud-Dienst Skydrive bereits integriert, damit Dateien wie Email-Anhänge dort direkt gespeichert werden können. Auch Soziale Netzwerke und Microblogs wie Facebook, Google +, Twitter, und Linkedin sind direkt an Outlook.com angeschlossen. Selbstverständlich bietet Outlook.com auch Schnittstellen zu den Office Web Apps um Word, Excel, PowerPoint und OneNote.

Ein besonderes Augenmerk richtet Microsoft bei Outlook.com auf übersichtliche Menüs und einfache Bedienung. Dazu gehören auch ausgeklügelte Filtersysteme, mit denen sich etwa die zahlreichen nicht direkt zum Spam gehörenden Massenmails (»Greymail«) wie Newsletter, Werbung und Benachrichtigungen aus Sozialen Netzwerken direkt in eigene Ordner sortieren lassen. Dank einer leicht konfigurierbaren Aufräumfunktion lassen sie sich anschließend auch praktisch handhaben und verwalten, indem sie etwa nach einer bestimmten Zeit automatisch archiviert oder gelöscht werden.

Interessierte Nutzer können Outlook.com ab sofort testen. Dabei kann man entweder direkt seine Zugangsdaten von Hotmail oder Windows Live verwenden, oder sich einen neuen Account erstellen. Nach dem Einloggen kann man sich eine neue Email-Adresse mit der Endung @outlook.com generieren. Damit der Übergang nicht allzu schwer fällt lässt sich momentan noch zwischen dem aktuellen Hotmail- und dem neuen Interface im Metro-Design umschalten. Die meisten Funktionen sind in der aktuellen Beta bereits verfügbar. In den nächsten Wochen soll unter anderem noch die zugekaufte Kommunikationsplattform Skype in den Webmail-Dienst integriert werden. Einige hilfreiche Erklärungen zur Migration der Email-Kontakte und –Nachtrichten bietet Microsoft in einem englischen Blog [2] und auf einer deutschen Webseite [3].

[1] http://www.outlook.com/
[2] http://blogs.office.com/b/microsoft-outlook/archive/2012/07/31/introducing-outlook-com-modern-email-for-the-next-billion-mailboxes.aspx
[3] http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/outlook/home

Verwandte Artikel