Steigende Nachfrage bei Cloud-Services:
Microsoft baut Rechenzentrum in Dublin aus

von Werner Fritsch (wfritsch@weka-fachmedien.de)

27.02.2012

Microsoft baut sein Rechenzentrum in der irischen Hauptstadt für europäische Cloud-Kunden aus. Analysten sehen vor allem für Mittelständler Vorteile.

Keine Beiträge im Forum. » Diskussion starten!

Der Softwarehersteller Microsoft investiert in sein Rechenzentrum in Dublin weitere 130 Millionen US-Dollar, zusätzlich zu den bislang vorgesehenen 500 Millionen. Der Ausbau erfolgt dem Unternehmen zufolge wegen der wachsenden Nachfrage nach seinen Cloud-Angeboten in Europa. »Die Investitionen in das Rechenzentrum in Dublin verdeutlichen, wie wir uns in Zukunft aufstellen und ausrichten«, erklärt Ralph Haupter, Vorsitzender der Geschäftsführung der deutschen Microsoft-Tochter. Die Kunden würden Microsofts Cloud-Services wie Office 365, Windows Live, Xbox Live, Bing und Azure stark annehmen. Datenschutz und Compliance seien im Einklang mit den europäischen Datenschutzrichtlinien. Die Zugriffsrechte amerikanischer Regierungsstellen bleiben.

»Cloud Computing verändert die Spielregeln. Kleine Unternehmen erhalten dadurch Zugang zu IT-Infrastrukturen, über die bisher nur Großkonzerne verfügten. Das sorgt für eine starke Nachfrage bei cloudbasierten Services«, kommentiert Axel Oppermann, Senior Advisor bei der Marktforschungsfirma Experton.