Rekordquartal:
Windows 7 treibt Umsatz von Microsoft

von Michael Hase (michael.hase@crn.de)

29.01.2010

Microsoft hat das Schlussquartal des Jahres 2009 mit einem Rekordumsatz abgeschlossen. Das Geschäft wurde vor allem durch das neue Betriebssystem Windows 7 getrieben, das im Herbst auf den Markt kam.

Der Software-Riese Microsoft [1] hat im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres, das am 31. Dezember endete, einen Rekordumsatz in Höhe von 19,02 Milliarden Dollar erzielt. Damit nahm der Konzern 14 Prozent mehr ein als im Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis erhöhte sich um 43 Prozent auf 8,51 Milliarden Dollar, der Nettogewinn sogar um 60 Prozent auf 6,66 Milliarden Dollar. Microsoft selbst begründet die Umsatzsteigerung mit der »herausragenden Nachfrage nach Windows 7«. Das neue Desktopbetriebssystem kam Ende Oktober des vergangenen Jahres auf den Markt. Zur Ergebnisverbesserung geführt haben nach Auskunft des Unternehmens die anhaltenden Anstrengungen, Kosten einzusparen.

[1] http://www.microsoft.com/de/de/default.aspx