Application Delivery, Cloud-Orchestrierung und Mobilität: Citrix und Cisco bauen Kooperation aus

Über die Desktop-Virtualisierung hinaus werden Citrix und Cisco künftig auch bei der Netzwerkinfrastruktur für Cloud-Lösungen zusammenarbeiten. Auch multimediale Inhalte und Sicherheitsaspekte sind einbezogen.

Mark Templeton, CEO von Citrix, und Padamasree Warrior, CTO von Cisco, verkündeten auf einer Hausmesse den Ausbau der Zusammenarbeit. (Foto: Citrix)

Der Virtualisierungsspezialist Citrix und der Netzwerkanbieter Cisco haben auf der Citrix-Hausmesse Synergy in Barcelona vergangene Woche eine Ausweitung ihrer Partnerschaft bekannt gegeben. Die bei der Desktop-Virtualisierung, dem Hauptthema von Citrix, bereits bestehende Zusammenarbeit wird auf Cloud-Vernetzung und -Orchestrierung sowie Mobilität erweitert. Im Visier sind Anwenderunternehmen und Service Provider, die sich in Richtung Cloud Computing bewegen.

Im Einzelnen sollen im Rahmen der Cisco Cloud Network Services Technologien zusammengeführt werden, um mehr Automatisierung zu ermöglichen und die Einführung von Cloud-Anwendungen zu beschleunigen. Der Application Delivery Controler (ADC) Net Scaler von Citrix soll neben Netzwerk- und Sicherheitsdiensten von Cisco wie Wide Area Application Services (WAAS) und Adaptive Security Appliance (ASA) unterstützt werden. Im Hinblick auf Open-Source-Technologien soll Cisco Nexus 1000V in den Citrix Xen Server eingegliedert werden. Cisco wird für Bestandskunden weiterhin das eigene Produkt Application Control Engine (ACE) unterstützen, ansonsten aber Net Scaler empfehlen.

Analysten von Morgan Stanley zufolge handelt es sich hier bislang lediglich um Entwicklungs- und Marketing-Kooperation, nicht um OEM- oder Reselling-Vereinbarungen. Deshalb sehen sie in dieser Allianz bis auf weiteres keine Bedrohung für den ADC-Marktführer F5. Jener Anbieter wies auf geringe Margen und Channel-Konflikte hin, die bei Produkten auftreten, die mehreren Herstellern gehören.

Übersicht