Computacenter wird »ServiceONE Expert«: HP und Computacenter kooperieren im Servicegeschäft

HP und Computacenter schließen sich beim Service zusammen. Der IT-Dienstleister wird alle neuen Support-Verträge für HP-Infrastrukturen auf der Grundlage von HP-Dienstleistungen abschließen und erhält von HP die höchste Service-Autorisierung als »ServiceONE Expert«.

Computacenter schließt neue Support-Verträge für HP-Infrastrukturen auf Grundlage von HP-Dienstleistungen ab, Foto: imageteam/Fotolia

Die deutschen Niederlassungen von HP und Computacenter haben eine Kooperation bei der Bereitstellung von Support-Dienstleistungen beschlossen. Danach wird der Systemhausriese ab sofort alle neuen Support-Verträge für HP-Infrastrukturen auf der Grundlage von HP-Dienstleistungen abschließen. Computacenter wird nach wie vor den Großteil der Service-Leistungen selbst erbringen, dabei aber die Support-Infrastruktur von HP nutzen und bei Bedarf auf HP-Ressourcen zurückgreifen. Dadurch können die Kerpener flexibel auf Auslastungs-Schwankungen reagieren und die Einhaltung der Service Level Agreements zusätzlich absichern. Die Partner vereinbarten außerdem eine enge Vertriebs-Kooperation bei Dienstleistungen und Infrastruktur-Produkten. Auf der Grundlage gemeinsamer Business-Pläne wollen die beiden Firmen die Neukundengewinnung forcieren und das Geschäft mit den Bestandskunden ausbauen.
»HP ist jetzt Backbone, Rückversicherung und verlängerte Werkbank bei allen Dienstleistungen rund um HP-Infrastrukturen«, sagt Ulrich Irnich, Geschäftsführer bei Computacenter. »Dadurch können wir besser skalieren und Haftungsrisiken minimieren. Außerdem sinken unsere Kosten durch den Zugriff auf die Fernwartungs-Infrastruktur von HP.«

Mit der neuen Service-Vereinbarung erhält der IT-Dienstleister den Status »ServiceONE Expert«, die höchste Service-Autorisierung in HPs Partnerprogramm. Er ist damit befugt, die maximale Bandbreite an HP-Support-Dienstleistungen selbst zu erbringen.

Übersicht