Navigationsgeräte im Test: Die zehn besten Navis der Oberklasse

Zur Ferienzeit steigt der Absatz der von Navigationsgeräten, viele rüsten auch kurz entschlossen noch Ihr Auto damit nach. Wir empfehlen die zehn besten Navis für alle Fälle und Einsatzgebiete.

Ferienzeit ist Navizeit: Wenn alljährlich im Sommer die Ferienzeit beginnt, schnellen auch die Verkaufszahlen von Navigationsgeräten in die Höhe. Von der einfachen und sicheren Zielfindung bis hin zum cleveren Umfahren von Staus mit Live-Daten können die besten unter den kleinen Nachrüstkisten inzwischen beinahe alle Aufgaben schnell zuverlässig lösen. Unsere Schwesterzeitschrift connect testet regelmäßige neue Navis auf Herz und Nieren und hat dabei festgestellt, dass die Oberklasse in Sachen Ausstattung inzwischen ziemlich dicht beieinander liegt. Da können es schnell die kleinen Unterschiede wie die Bedienfreundlichkeit sein, die kaufentscheidend werden. Deshalb stellen wir Ihnen im Folgenden die zehn besten Navis aus den Tests der connect vor:

Platz 10: Garmin nüvi 3790T

Preis: ca. 280 Euro
Testwertung gesamt: 458 von 500 Punkten

Auf dem »letzten« Platz der Top 10 findet sich das Garmin nüvi 3790T. Mit seinem stylischen iPhone-Look mit schwarzer Umrandung und einer Dicke von nur 8,95 Millimetern werden gerade Design-Freunde ihre Freude daran haben. Es berechnet die Routen zügig und bezieht dabei auch Erfahrungswerte über den üblichen tageszeitabhängigen Verkehrsfluss mit ein. Seine Handhabung und dynamische Zielführung gehören zu den besten auf dem Markt. Das einzige wirkliche Manko, dass die connect-Tester finden konnten ist die fehlende Onlineanbindung für Echtzeitinformationen.

(Bild: Hersteller)

Zum ausführlichen Test des Garmin nüvi 3790T