Nicht alle Online-Händler mit erstem Halbjahr zufrieden: Multichannel sorgt bei Etailern für Umsatzplus

Im boomenden E-Commerce zeichnet sich im ersten Halbjahr 2012 eine Verschiebung zugunsten der Multichannel-Händler ab. Vor allem die stationäre Präsenz und der klassische Katalog sind Umsatzkatalysatoren.

»Multichannel-Anbieter« in Feierlaune lautet die Analyse des Instituts für Handelsforschung (IFH) in Köln nach Auswertung der Umsätze deutscher Online-Händler. Demnach ist das erste Halbjahr 2012 vor allem für Online-Händler mit einem breiten Spektrum an Vertriebskanälen sehr gut verlaufen. Multichannel-Anbieter meldeten im ersten Quartal eine deutliche Verbesserung ihrer Online-Umsatzsituation, während die Erlöse bei reinen Internethändlern bereits im Februar eingebrochen sind. Auch die Prognosen bei Multichannel-Händlern fallen sehr positiv aus, sie beurteilen ihre Geschäftslage durchweg als gut. Der Index e-KIX, der die Geschäftslage und Stimmung der Online-Händler nach deren jeweiliger Vertriebsausrichtung untersucht, erreichte bei Multichannel-Anbietern (Online, Stationär und Katalog) im Juni fast 135 Punkte, 30 Punkte mehr als bei reinen Internetversendern.

»Dies zeigt erneut, dass der Katalog nach wie vor als Impulsgeber auch für Online-Käufe eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt«, sagte Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH. Die Analyse deckt sich mit den Ergebnissen, die kürzlich Media Saturn für sein Online-Geschäft veröffentlicht hatte. Während die Online-Erlöse bei den Shops von Media Markt und Saturn im ersten Quartal gestiegen sind, brach der Umsatz bei der MSH-Tochter Redcoon, einem »Pure Player« im E-Commerce, ein (CRN berichtete). Insgesamt beurteilten die deutschen Online-Händler ihre Umsätze das gesamte erste Halbjahr 2012 über leicht positiv, heißt es im Konjunkturbericht von IFH.

Multichannel: Irrweg oder Königsweg?

Synaxon-Chef Frank Roebers wird auf dem Etail-Summit der CRN seine Position zum Thema Multichannel erläutern (Bild: Synaxon)

Nicht alle Fachhändler sind hingegen Anhänger einer Multichannel-Strategie, auch wenn diese nach der neusten Statistik Erfolge feiert. Frank Roebers, Vorstand der Synaxon AG, sieht klare Grenzen einer alle Kanäle umfassenden Vertriebsstrategie. Gemeinsam mit Arnd von Wedemeyer, Gründer und Chef von Notebooksbilliger.de, wird Roebers auf dem Etail-Summit der CRN am 11. Oktober 2012 (mehr Infos und Anmeldung) in München über Risiken und Chancen von Multichannel diskutieren.